Das Siegtor für Fenerbahçe erzielte der 20-jährige Muhammed Gümüşkaya. Foto: Fenerbahçe/Semih Bahadır

Das erste Europapokal-Spiel nach 910 Tagen Abstinenz konnte Fenerbahçe Istanbul siegreich gestalten. Galatasaray, Sivasspor und Trabzonspor konnten ihre Gegner hingegen nicht bezwingen. Besonders die beiden letztgenannten Teams stehen nun vor einer schweren Aufgabe im Rückspiel.

Fenerbahçe besiegte im ersten Spiel der Playoff-Runde der UEFA Europa League den finnischen Vertreter HJK Helsinki mit 1:0 und sicherte sich dadurch einen leichten Vorsprung für das Rückspiel. Das Tor des Tages schoss Nachwuchstalent Muhammed Gümüşkaya in der 65. Minute. Nur drei Zeigerumdrehungen zuvor war er für Mesut Özil eingewechselt worden.

Das war gestern aber dann auch der einzige Sieg für ein türkisches Team in Europa. In den übrigen Partien spielte Galatasaray, das sich ebenfalls für die Europa League qualifizieren möchte, auswärts 1:1 (Tor: Kerem Aktürkoğlu) gegen Randers FC, Trabzonspor verlor zuhause mit 1:2 (Tor: Cornelius) gegen die von Jose Mourinho trainierte AS Rom und Sivasspor unterlag ebenfalls im eigenen Stadion mit dem selben Ergebnis (Tor: James) dem FC Kopenhagen. Beide Teams wollen die Qualifikation für die neu geschaffene Europa Conference League schaffen.

Die Rückspiele sind für kommende Woche Donnerstag, den 26. August, angesetzt.