ARCHIV: "Die Linke"-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen bei einer Rede vor ihrer Partei.

Mit ihrem Truppenbesuch auf dem türkischen Nato-Stützpunkt Konya beugen sich mehrere Bundestagsabgeordnete aus Sicht der Linken-Abgeordneten Sevim Dağdelen dem Diktat des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. «Es findet unter dem Dach der Nato statt und führt unseren Grundsatz der Parlamentsarmee eigentlich ad absurdum», sagte Dağdelen am Donnerstag im ARD-«Morgenmagazin». Man habe sich hier den Konditionen eines Despoten gebeugt. Dagdelen kritisierte zudem, dass die Presse bei dem Truppenbesuch nicht zugelassen sei. «Da frage ich mich natürlich, was wollen die hier verbergen?» Das sei völlig unakzeptabel.

Der für diesen Freitag geplante Besuch deutscher Abgeordneter in der Türkei ist seit Wochen ein Politikum. Eine Reise auf Eigeninitiative des Bundestags hatte die Regierung in Ankara im Juli unter Hinweis auf die schlechten bilateralen Beziehungen verhindert. Deswegen drohte zwischenzeitlich sogar ein Abzug der Bundeswehr aus der gut 200 Kilometer südlich von Ankara gelegenen Stadt.

Um einen Abzug der deutschen Soldaten zu verhindern, schaltete sich deswegen Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ein. Seinem Team gelang es schließlich, die nun bevorstehende Nato-Reise nach Konya zu organisieren.

[paypal_donation_button]