Die Führungsriege der Taliban (v. l.): Mohammad Naim, Mawlawi Shahabuddin Dilawar und Suhil Shaheen. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Die militant-islamistischen Taliban haben die Türkei vor Angriffen gewarnt. Türkische Truppen sichern den Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul. Das Mandat soll aktuell verlängert werden.

Man werde sich „gegen sie stellen, wie wir uns gegen die 20-jährige Besatzung gestellt haben“, hieß es in einer am Dienstag von den Taliban veröffentlichten Erklärung. Eine Verlängerung der „Besatzung“ werde Feindseligkeit gegenüber türkischen Beamten hervorrufen und die bilateralen Beziehungen beschädigen.

Das türkische Nato-Kontingent sichert laut Außenministerium den Flughafen von Kabul und bietet grundlegenden Service für den Flugbetrieb. Ein sicherer Betrieb des Flughafens gilt – zusammen mit einer medizinischen Versorgung – als Voraussetzung dafür, dass Botschaften und internationale Vertretungen nach dem Truppenabzug im Land bleiben.

Türkische Soldaten sollen bleiben

Aus dem türkischen Außenministerium hieß es weiter, seit dem Beschluss, die Nato-Mission in Afghanistan zu beenden, sei man in Gesprächen mit der internationalen Gemeinschaft, insbesondere den USA, über die zukünftige Funktionsweise des Flughafens. Auch Gespräche mit den afghanischen Behörden liefen.

Eine offizielle Bestätigung über eine Einigung und Details, wie diese konkret aussehen würde, steht allerdings noch aus. Der Abzug der US- und weiterer Nato-Truppen ist weit fortgeschritten. Laut US-Präsident Joe Biden endet der Einsatz Ende August.

Taliban gehen in die Offensive

Zuletzt hat sich die Sicherheitslage in Afghanistan zugespitzt. Die Taliban haben in mehreren Offensiven seit Anfang Mai mehr als ein Viertel der Bezirke überrannt und sind in mehrere Provinzhauptstädte eingesickert.

Sollten sie versuchen, die Hauptstadt Kabul einzunehmen, sehen Beobachter den Flughafen als eines der ersten Ziele.

dpa/dtj