Die Türkin Şeyma Ercan (l.) blockt den Angriffsversuch einer Südkoreanerin. Foto: www.tvf.org.tr

Das war eine enge Kiste: Die türkischen Volleyballerinnen sind bei den Olympischen Spielen in Tokio knapp im Viertelfinale gescheitert.

Gegen Südkorea unterlag das Team von Giovanni Giudetti mit 2:3. Den ersten Satz konnte die Türkei noch mit 25:17 für sich entscheiden, zog dann aber in den beiden folgenden Sätzen mit 17:25 und 26:28 den Kürzeren. Nach dem Ausgleich im vierten Satz (25:18) ging es in den entscheidenden fünften Satz, den die Südkoreanerinnen mit 15:13 für sich entscheiden konnten (hier geht’s zu den Statistiken).

Giudetti: „Hätten den Sieg verdient gehabt“

Es war das erste Mal, dass die Türkei bei Olympischen Spielen im Frauen-Volleyball in der Runde der letzten Acht stand. Viele Sportlerinnen ließen nach dem kräftezehrenden und spannenden Duell ihren Tränen freien Lauf.

„Das türkische Volk kann stolz auf dieses Team sein. Meine Spielerinnen haben auch im heutigen Match bis zum letzten Ballwechsel alles gegeben. Wir hätten den Sieg verdient gehabt. Es tut uns leid“, kommentierte der italienische Coach Giudetti das Viertelfinal-Aus.