Der Deutsche gab an, die Familie ohne finanzielle Gegenleistung in einem türkischen Hafen abgeholt zu haben. Foto: Youtube/Corse-Matin Presse

Auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika ist eine Jacht mit zehn syrischen Flüchtlingen an Bord gestrandet. Das Boot wurde von einem Deutschen gesteuert. Die Details.

Das offenbar aus der Türkei kommende Boot wurde nach einer Panne in der Nacht zum Mittwoch von Hilfsdiensten im Hafen von Porto-Vecchio im Süden der Insel in Empfang genommen, berichtete die Zeitung „Corse Matin“. Die Polizei machte zunächst keine Angaben zur Identität des Deutschen und seinen Motiven.

Dem Bericht nach handelte es sich bei den Syrern um Mitglieder einer Familie, darunter eine schwangere Frau und zwei kleine Kinder. Der Bürgermeister von Porto-Vecchio dankte den Hilfsdiensten auf Twitter für ihren Einsatz.

Flüchtlinge stammen aus Aleppo

Wie die Zeitung „Le Télégramme“ unter Verweis auf die Präfektur berichtete, gab der Deutsche an, die Familie ohne finanzielle Gegenleistung in einem türkischen Hafen abgeholt zu haben. Die Flüchtlinge sollen nach eigenen Angaben aus Aleppo stammen, haben dem Bericht zufolge aber keine Papiere dabei.

dpa/dtj