Der Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank hatte die Fabrik letztes Jahr im Sommer feierlich eröffnet. Foto: Varank

In Bolu sind drei Beschäftigte einer Gelatine-Fabrik gestorben.

Sie hätten eine Gasvergiftung erlitten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Montag. Ein weiterer Arbeiter der Fabrik im westtürkischen Bolu schwebe in Lebensgefahr, drei Feuerwehrkräfte seien wegen leichter Verletzung behandelt worden.

https://twitter.com/varank/status/1410860495230361601?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1410860495230361601%7Ctwgr%5E435f9aedbef88a419b281f2ce3028b08590f25d7%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.evrensel.net%2Fhaber%2F470850%2Fboluda-jelatin-fabrikasinda-gaz-sizintisi-sebebiyle-3-isci-yasamini-yitirdi-1-iscinin-durumu-agir

Laut Bericht hat einer der Arbeiter eine Ventilkontrolle vornehmen wollen. Als dieser nicht zurückkehrte, seien ihm drei weitere Arbeiter gefolgt, andere Kollegen hätten die Rettungskräfte verständigt. Die Einsatzkräfte hätten einen hohen Wert an Schwefelwasserstoff, Ammoniak und Kohlenmonoxid am Unfallort festgestellt. Die Ursache für den Austritt sei bisher nicht klar.

dpa/dtj