Symbolfoto: Migranten mit Schwimmwesten segeln während einer Rettungsaktion im Mittelmeer in einem Holzboot. Foto: Jeremias Gonzalez/AP/dpa

Wegen Schiffbruchs sind fünf Migranten vor der türkischen Touristen-Hochburg Çeşme ertrunken.

Das Boot mit insgesamt 20 Menschen sei am frühen Freitagmorgen vor der Küste Çeşmes unweit der Mittelmeer-Metropole Izmir gesunken, teilte die türkische Küstenwache mit.

Der Behörde sei es gelungen, 14 der Flüchtlinge zu retten. Ein Tauchteam, ein Helikopter und vier Boote suchten weiter nach einem Vermissten.

Bereits Anfang dieser Woche hatte die türkische Küstenwache erklärt, sie habe 73 Migranten im Mittelmeer gerettet und sechs Menschen tot geborgen, die von griechischen Behörden illegal zurückgedrängt worden seien. Athen hatte den Vorwurf zurückgewiesen.

dpa/dtj