Connect with us

Film/Kultur/Religion

İlker Çatak in Oscar-Akademie berufen

Published

on

Ilker Çatak vor der Verleihung der 96. Academy Awards. Foto: Jordan Strauss/Invision via AP/dpa
Spread the love

487 Filmschaffende sind von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences eingeladen worden, dem Filmverband beizutreten. Darunter sind die deutsche Schauspielerin Sandra Hüller und der deutsch-türkische Regisseur İlker Çatak.

Schauspielerin Sandra Hüller (46, „Anatomie eines Falls“) und Regisseur İlker Çatak (40, „Das Lehrerzimmer“) können der Oscar-Akademie beitreten. Sie zählen zu den 487 Filmschaffenden, die von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in diesem Jahr als neue Mitglieder eingeladen werden. Wie der Verband am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, stehen 19 Oscar-Preisträger und Vertreter aus 57 Ländern auf der Liste.

Hüller war in diesem Jahr mit ihrer Rolle in dem französischen Justizdrama „Anatomie eines Falls“ als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert. Çatak war mit dem Gesellschaftsdrama „Das Lehrerzimmer“ für Deutschland in der Sparte „Internationaler Film“ im Oscar-Rennen. Der in Berlin geborene und teilweise in der Türkei aufgewachsene Regisseur kann der Filmakademie als Regisseur oder als Drehbuchautor beitreten. Rund um die Verleihung des prestigeträchtigen Preises in diesem Jahr hatte Çatak mit seiner Kritik an deutschen Medien für Aufsehen gesorgt.

Neue Mitglieder stimmen bei Oscar-Vergabe mit ab

Der Weg in die Akademie führt über eine Oscar-Nominierung oder über andere besondere Verdienste um den Film. Es gibt über ein Dutzend Sparten, darunter Regie, Kamera, Schnitt, Drehbuch, Schauspiel oder Musik. Die neuen Mitglieder dürfen künftig bei der Vergabe der Oscars mit abstimmen.

„Sadakat“ gewinnt Studenten-Oscar in Gold

In der Schauspiel-Sparte sind neben Hüller unter anderem Lily Gladstone („Killers of the Flower Moon“), Greta Lee („Past Lives“) und Swann Arlaud („Anatomie eines Falls“) aufgelistet. Weitere deutsche Filmschaffende mit einer Einladung sind unter anderem Casting-Direktorin Ulrike Müller („Verbrannte Erde“) und Filmeditor Toni Froschhammer („Perfect Days“, „Pina“).

Der über 10.500 Mitglieder starke Verband bemüht sich schon länger um mehr Diversität. 2016 kündigte die Akademie an, mehr Frauen und Minderheiten aufzunehmen. Nach Angaben der Akademie machen Frauen 44 Prozent der neu eingeladenen Mitglieder aus. Damit würde der Frauenanteil in der gesamten Organisation nun auf 35 Prozent anwachsen.

dpa/dtj