Yaşar Aydın (r.) und seine Crew schafften es vor wenigen Tagen mit einer verrückten Idee in die Schlagzeilen. Foto: Screenshot/Twitter

Die Menschen aus dem südtürkischen Adana gelten als extrovertiert und sind bekannt für ihre von Fleisch geprägte, scharfe Küche. Diese Kombination führte nun zu einer verrückten Idee.

Kebab ist ein weltweit anerkanntes Gericht. In Deutschland am bekanntesten ist der Döner Kebab. In Adana hingegen lieben die Menschen jenen Kebab, der den Namen ihrer Stadt trägt: Adana Kebab. In der südtürkischen Provinz gibt es seit einigen Jahren eine weitere Sorte: „Boru Kebab“, zu Deutsch etwa Rohrkebab. Vor wenigen Tagen unternahm ein solcher eine ungewöhnliche Reise und schaffte es dadurch in die internationalen Schlagzeilen.

Der Koch und Kebab-Experte Yaşar Aydın, der als Erfinder des Boru Kebab gilt, schickte seine Kreation anlässlich des Internationalen Jahrestags der bemannten Raumfahrt am 12. April ins All. Dokumentiert durch eine installierte Kamera und einem Ortungsgerät begab sich die Spezialität mit einem großen Helium-Ballon von Adana aus auf die Weltraum-Mission.

Aydın kündigt weitere Projekte an

Tatsächlich klappte das ungewöhnliche Experiment zunächst. Doch nach knapp drei Stunden platzte der Ballon nach Angaben Aydıns auf einer beachtlichen Höhe von 38 Kilometern in der Stratosphäre und fiel im benachbarten Hatay ins Meer. Besonders traurig war der Koch darüber aber nicht – im Gegenteil. „Ich bin schon immer jemand gewesen, der es mag, neue Sachen zu machen. Es werden noch weitere Projekte folgen. Ich habe mich auf Kebab spezialisiert, all meine Projekte sind aus diesem Bereich. Dieses Mal haben wir es bis auf eine bestimmte Höhe im All gebracht. Vielleicht schaffen wir es demnächst zu einem noch höheren Punkt. Wir werden diesen Kebab in alle Welt bringen und unser Adana auf die bestmögliche Art bekannt machen“, versprach er im Gespräch mit „Cumhuriyet“.

Mit seiner Erklärung, warum das Projekt scheiterte, bewies Aydın zudem seinen Humor: „Der Kebab war den Aliens wohl zu scharf. Nächstes Mal schicken wir einen, der nicht scharf ist.“

Wer wissen will, wie ein „Boru Kebab“ aussieht und wie man ihn am besten isst, empfehlen wir dieses Video: