Konstanze Klosterhalfen (M., Deutschland), Yasemin Can (Türkei) und Lona Chemtai Salpeter (l. Israel) bei der Leichtathletik-EM in München. Foto: Soeren Stache/dpa

Historische Bestmarke: Yasemin Can holt zum zweiten Mal Gold und wird die erste weibliche Athletin, die die 10.000-Meter-Meisterschaft zweimal für sich entscheiden konnte.

Der Sieg bei den European Championships ging in 30:32,57 Minuten an die für die Türkei startende Yasemin Can, für die es der insgesamt dritte EM-Titel war. Silber holte sich die Britin Eilish McColgan vor Titelverteidigerin Lonah Chemtai Salpeter aus Israel. Alina Reh beendete den Wettkampf auf Rang acht.

Can konnte bis jetzt sechs europäische Goldmedaillen gewinnen. Auch im Jahr 2016 konnte sie in Amsterdam das Rennen über 10.000 Meter für sich entscheiden.

https://twitter.com/ErkanArikan38/status/1559274977937002501?s=20&t=CMkC2LN_p46UOBO2QSrD2Q

In München startet Can nach dem Rennen über 10.000 Meter auch über 5000 Meter, wo am Donnerstag die Medaillen vergeben werden. Can stammt aus Kenia und hieß ursprünglich Vivian Jemutai. Sie lebt seit März 2015 in der Türkei. Im selben Jahr erhielt sie die türkische Staatsbürgerschaft und geht seitdem auch für die Türkei an den Start.

dpa/dtj