Start Schlagworte Skandal

SCHLAGWORTE: Skandal

Arda im Winterschlussverkauf

0
Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona Arda Turan steht zum Verkauf. Einst umjubelter Superstar des türkischen Fußballs, will heute kein großer Verein mehr den Türken...

„Schande für jeden Rechtsstaat“ – Al-Bakr nutzte Zeitfenster für Selbstmord

0
Linken-Chefin Katja Kipping hat nach dem Selbstmord des Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr in einer Gefängniszelle den Rücktritt des sächsischen Justizministers Sebastian Gemkow (CDU) gefordert. "Die sächsische...

Pide mit Allah-Aufschrift beim Iftar: „Wir haben es nicht bemerkt“

0
In den sozialen Medien geht seit Sonntag ein Foto um, das bei einem von der AKP organisierten Iftar in Sakarya aufgenommen worden sein soll. Der...

Skandalöser Atatürk-Tweet: Ermittlungen gegen Direktor eingeleitet

0
Ein beleidigender Tweet über den türkischen Staatsgründer Atatürk hat am Donnerstag in der Türkei einen Skandal ausgelöst. Der betroffene Schulamts-Direktor will es nicht gewesen sein.

Ozan Ceyhun schießt gegen Ex-Partei: Wahlempfehlung für Türkei ein „Skandal“

0
Der deutsch-türkische AKP-Parlamentskandidat Ozan Ceyhun hat die Wahlempfehlung der Grünen bei der bevorstehenden Parlamentswahl in der Türkei als „Skandal“ bezeichnet. „Bündnis 90/Die Grünen wirbt...

Skandal in Diyarbakır: „Wir sind schwer traumatisiert“

0
Sensible Daten von Jugendlichen, die entweder in Straftaten verwickelt waren oder deren Opfer wurden, sind in Diyarbakır an die Öffentlichkeit gelangt. Viele der Familien verließen Hals über Kopf die Stadt. (Foto: cihan)

NSA und BND: Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht...

0
Entrüstung und Unmut in Politik und Medien nach den NSA-Enthüllungen, Achselzucken hingegen in Anbetracht der BND-Überwachung gegenüber der Türkei: Auch unter Bündnispartnern scheinen einige weniger gleich zu sein als andere. (Foto: reuters)

ADAC zahlt Preis fürs Schummeln

0
Gefälschte Zahlen bei Publikumswahlen, für Privatzwecke genutzte Rettungsflieger und weitere entlarvte, unangenehme Details: Seit Jahresbeginn haben 286 000 Mitglieder auf die Skandale des Automobilclubs mittels eines Austritts reagiert. (Foto: reuters)