Thodex-Chef Fatih Özer (r.) bei einem Besuch des türkischen Innenministers Süleyman Soylu (l.). Foto: TR724

Handel mit Krypto-Währung: Der türkische Chef der Plattform Thodex ist in Albanien gefasst worden. Er war seit Monaten auf der Flucht – und stand auf der Fahndungsliste von Europol.

Der unter Betrugsverdacht stehende Faruk Fatih Özer sei in Südalbanien gestellt worden, teilte das türkische Innenministerium am Dienstag mit. Darüber sei man vom albanischen Innenministerium informiert worden.

Die türkische Staatsanwaltschaft hatte im April 2021 Ermittlungen gegen Verantwortliche der Plattform Thodex sowie Özer eingeleitet, nachdem auf der Plattform über mehrere Tage hinweg keine Transaktionen durchgeführt werden konnten.

Betrug mit falschen Versprechen

Özer wurde wegen schweren Betrugs angezeigt, hatte die Türkei aber bereits verlassen und wurde international zur Fahndung ausgeschrieben. Mehr als 60 Mitarbeiter wurden festgenommen. Özer hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

In der Türkei ist die Versuchung groß, sein Geld – vermeintlich lukrativ – anzulegen. Die türkische Lira verliert seit Monaten an Wert, die Inflation steigt. Sie lag zuletzt bei rund 80 Prozent.

dpa/dtj