Start Schlagworte Gastarbeiter

SCHLAGWORTE: Gastarbeiter

In vielen Migranten-Haushalten wird deutsch gesprochen

DTJ berichtete bereits in einem Artikel aus dem Jahre 2013 über den zunehmend schweren Stand der türkischen Sprache in Deutschland. Sechs Jahre später dürfte...

Professor Uslucan beklagt aufgeheizte Debatte

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) beklagt die neuerliche Aufregung um das Kopftuch für junge Mädchen.«Das ist eine sehr aufgeheizte Diskussion»,...

Hamburgs Schulsenator dringt auf mehr Türkisch an staatlichen Schulen

In der Debatte um den türkischen Konsulatsunterricht dringt Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) auf mehr Angebote für Migrantenkinder im normalen Unterricht.

„Gott hat mir die Hände gegeben, Leben zu retten“

In der Rheinischen Post Ausgabe vom 21 September wurde eine ganz besondere Deutsch-Türkin portraitiert. Dilek Gürsoy, genauer gesagt, Doktor Dilek Gürsoy. Eine begnadete Ärztin,...

„Banane“ heißt „Was geht mich das an?“ – Türkischunterricht für Gastarbeiterkinder...

„Tschüss“ und „çüş“ klangen fast gleich. Für uns Gastarbeiterkinder damals der absolute Renner. Kindheitserinnerungen an den Türkischunterricht in einem Berliner Gastarbeiterviertel

„Daughters and Sons of Gastarbeiters“: Das Sprachrohr der eigenen Eltern

Çiçek Bacik war es ein großes Bedürfnis die Geschichte ihrer Eltern zu erzählen. Deshalb gründete sie das Literaturprojekt "Daugherts and Sons of Gastarbeiters", um die Stimmen der Gastarbeiterkinder ihrer Generation endlich zum Sprechen zu bringen.

Das Gesicht der ersten Gastarbeiter und „das Leben im Koffer“

Vor über 50 Jahren kam der millionste Gastarbeiter am Bahnhof Köln-Deutz an und wurde mit Nelken, einem Moped und Blitzlichtgewitter empfangen - dies gab nicht nur den Gastarbeitern ein Gesicht, es bot nun auch die Idee für ein Buch.

Wie mir das türkische Köln Radyosu Italienisch beibrachte

Mit Köln Radyosu stirbt demnächst eine Insitution der ersten Gastarbeitergeneration, mit der viele Deutschtürken aufgewachsen sind. Auch unser Autor verbindet Kindheitserinnerungen damit. Ein würdigender Rückblick.

Deutsch-türkisches Familienglück nach 43 Jahren

Nicht alle Gastarbeiter konnten sich einen Familiennachzug leisten. Bei Hamdi Akkaya wollten es die Schwiegereltern nicht. Die Scheidung folgte, der Kontakt zu seinem Sohn brach ab. Ein Strafzettel führte Vater und Sohn wieder zusammen. (Foto: Zaman)

Die Mutter Analphabetin, die Kinder Anwälte und Architekten

Nicht wenige türkische Mütter, die als Teil der ersten Gastarbeitergenerationen nach Deutschland gekommen waren, konnten nicht einmal Lesen oder Schreiben. Ihren Kindern aber haben sie das vermittelt, was nötig ist, um Erfolg zu haben.