Bayerns Finaltraum geplatzt

München trauert nach dem verlorenen Elfmeter-Krimi im Champions-League-Finale gegen Chelsea. Nach dem Spiel blieb es weitgehend friedlich, nur wenige Fans hatten sich nicht unter Kontrolle. Foto: dpa

80 000 beim Katholikentag – Glück zufrieden – Kritik an Bischöfen

Die Organisatoren des heute mit einem großen Gottesdienst endenden Katholikentages sind zufrieden: Die Kirche habe sich als lebendig präsentiert. Aber auch sie spüren Unruhe und Spannung. Foto: dpa

Was macht eine gute Schule aus?

Nicht erst seit PISA steht das deutsche Bildungssystem auf dem Prüfstand. Doch es gibt auch Stimmen, die die Qualität der deutschen Schulen betonen, wie auch im Fall der Sophie-Scholl-Gesamtschule.

Griechen verzichten in Krise zunehmend auf „Made in Germany“

Die krisengeplagten Griechen kaufen immer weniger Waren aus Deutschland. 2011 rauschten die deutschen Ausfuhren in das Mittelmeerland im dritten Jahr in Folge in den Keller. Foto: dpa

Zentralrat der Muslime sieht gutes Verhältnis zu Christen

Der Zentralrat der Muslime sieht in der jüngsten Gewalt von Salafisten keine Gefahr für das Verhältnis von Christen und Muslimen. Foto: Zaman

Nabucco-Konsortium reicht offiziell kleineres Angebot ein

Das ehrgeizige europäische Pipelineprojekt Nabucco plant nun auch offiziell die schon länger diskutierte verkürzte und billigere Variante.Foto: Zaman

Schäuble will politischer Einheit Europas ein Gesicht geben

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat für eine Entwicklung Europas hin zu einer politischen Union geworben und für einen direkt gewählten europäischen Präsidenten plädiert. Foto:dpa

Fatih Akin: Eigene Klischees über Türkei revidiert

Die Arbeit an seinem Dokumentarfilm «Müll im Garten Eden» hat Fatih Akins Beziehung zur Türkei deutlich verändert.Foto:Zaman

Neuer Frühling für türkisch-französische Beziehungen?

Sarkozy’s Scheitern verspricht für die türkisch-französischen Beziehungen eine neue Ära. Wird jedoch dieser neuer Frühling ausreichen, die Unstimmigkeiten zu beseitigen? Foto:Cihan

Erdogan: „Wir werden immer auf der Seite der Gerechtigkeit stehen“

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat gesagt, dass die Krise in Syrien nicht ein Ergebnis konfessioneller Auseinandersetzungen zwischen Aleviten und Sunniten sei. Foto:Zaman