Connect with us

Bildung & Forschung

Erster Türke im Weltall: Alper Gezeravcı kehrt auf die Erde zurück

Published

on

18.01.2024, USA, Cape Canaveral: Alper Gezeravcı, Missionsspezialist der "Axiom-3"-Mission aus der Türkei, ballt die Fäuste bei seiner Ankunft im Kennedy Space Center. Er folg als erster Türke ins Weltall und ist nun auf dem Weg zurück. Foto: Chris O'Meara/AP/dpa

Mit einer kommerziellen Mission waren vier Europäer mehr als zwei Wochen lang an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Jetzt sind sie auf dem Weg zurück zur Erde.

Nach mehr als zwei Wochen an der Internationalen Raumstation haben die vier europäischen Teilnehmer der dritten privaten „Axiom“-Mission die ISS wieder verlassen. An Bord einer „Crew Dragon“-Kapsel dockten die vier Raumfahrer am Mittwoch von der ISS ab, wie Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten. Am Freitag soll die Kapsel im Meer vor der Küste des US-Bundesstaats Florida landen. Der Flug war mehrfach verschoben worden.

Der in Spanien geborene frühere Nasa-Astronaut Michael López-Alegría, der Italiener Walter Villadei, der Schwede Marcus Wandt und der Türke Alper Gezeravcı waren im Januar vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartet. Mit Gezeravcı flog erstmals ein türkischer Staatsbürger ins All. An Bord der ISS führten sie zahlreiche Experimente durch. Von der europäischen Raumfahrtagentur Esa hieß es, Wandt sei für die Esa der erste Vertreter einer neuen Generation europäischer Astronautinnen und Astronauten, der mit Axiom Space an kommerziell betriebenen bemannten Raumflügen teilnimmt.

Gezeravcı live aus dem All: Yörük-Symbole und türkische Fahne

Organisiert wurde die Reise vom privaten Raumfahrtunternehmen Axiom Space in Zusammenarbeit mit der Nasa und SpaceX, dem Unternehmen des Tech-Milliardärs Elon Musk. Medienberichten zufolge kostet der Flug rund 50 Millionen Euro je Passagier.

dpa/dtj