DTJ Online

Trost in der Heimat: Davutoğlu frenetisch empfangen

Der scheidende türkische Premierminister Ahmet Davutoğlu ist am Freitag überraschend in seine Heimatstadt Konya gereist. Er wurde begleitet von seinem Stellvertreter Lütfi Elvan.

Die Menschen in Konya, das eine AKP-Hochburg ist, bereiteten dem Noch-Premierminister einen begeisterten Empfang. Bereits in den Morgenstunden kamen sie in Scharen zum Flughafen. Davutoğlu werde auch das Freitagsgebet in seiner Heimat verrichten, hieß es.

Die laut „Hürriyet“ etwa 2.000 Anhänger waren mit übergroßen Davutoğlu-Umhängen ausgestattet und stimmten Slogans für den bekannten Politiker der Stadt an.

Davutoğlu hatte am Donnerstag erklärt, dass er am 22. Mai auf dem Sonderparteitag der AKP nicht für den Parteivorsitz kandidieren werde. Daher bekommt die Türkei bald auch einen neuen Regierungschef.

Die mobile Version verlassen