Screenshot: NTV

Der 23. April wird in der Türkei normalerweise als offizieller Feiertag den Kindern gewidmet. Im türkischen ist es als „23 Nisan Ulusal Egemenlik ve Cocuk Bayrami“ bekannt und wurde von Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der türkischen Republik, allen Kindern dieser Welt gewidmet. Ziel dieses Festes ist es, die Kinderrechte international zu fördern. Kinder verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen sollen an diesem Tag zusammenkommen und gemeinsam feiern.

Aussagen einer Schülerin, statt Choreographien im Fokus

An diesem besonderen Tag laufen im türkischen TV Bilder aus Stadien, in denen Kinder choreographisch tanzen und singen. In diesem Jahr war es eigentlich nicht anders. Aber es gab ein Gesprächsstoff: nämlich die Aussagen einer jungen Schülerin.

Sie heißt Arife Vildan und hält eine Geige in der Hand. Arife ist eine von mehreren Schülerinnen, die dem regierungstreuen Sendungstreuen Sender NTV gerade Live-Interviews geben. Es herrscht eine entspannte und fröhliche Stimmung. Arife erzählt gerade, dass sie Musik liebt, gerne Geige spielt, aber gleichzeitig auch dem Lernen genug Zeit widmen. Schließlich habe sie auch akademische Träume, sagt sie. Dann stellt die Moderatorin eine Nachfrage: „Was ist denn dein Traum in akademischer Hinsicht?“

„Ich möchte deutsche Staatsbürgerin werden“

Die Antwort Arifes geht viral, weil sie die derzeitige Auswanderungswelle der Türkei exakt beschreibt, ohne dabei einen politischen Bezug herzustellen: „Ich will in Deutschland an der Universität Köln Medizin studieren und dann vielleicht deutsche Staatsbürgerin werden.“ Die Moderatorin reagiert verblüfft und ihr entgeht ein „Nein“. Sie lacht dabei ungewollt, als wolle sie die Aussage der Schülerin in den Hintergrund drängen: „Am Kinderfest setzen wir unseren Träumen natürlich keine Grenzen.“

Aussagen der Schülerin spiegeln Wunsch vieler Türken wieder

Die Aussage der jungen Schülerin spiegelt die politische Situation in der Türkei und den Wunsch auszuwandern gut wieder. Laut den Zahlen des türkischen Statistikamts (TÜIK), wanderten 2017 etwa 253.000 Menschen aus der Türkei aus. Das ist ein Anstieg von 42,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Davon waren etwa 15,5 Prozent im Alter zwischen 25 bis 29 Jahren. 

AKP-Politiker mit Selbstreflexion

Der AKP-Politiker Mustafa Yeneroğlu übte nach der Aussage der Schülerin Selbstreflexion. „Wenn unser Kind, das mit Hoffnung auf die Welt schaut, in Deutschland studieren und deutsche Staatsbürgerin sein will, dann müssen erstmal wir Politiker uns zusammenreißen und tief nachdenken. „

Solidaritätsbekundungen mit Arife Vildan

Gleichzeitig gab es viele Solidaritätsbekundungen mit der jungen Schülerin. Der türkische Radiosender im WDR Cosmo (Köln Radyosu) lud die Schülerin Arife Vildan nach Köln: „Wir bieten Arife ein Praktikum in unserer Redaktion“ schrieb der Sender in türkischer Sprache auf Facebook.