Der türkische Traditionsklub Fenerbahçe Istanbul hat sich nach Medien-Informationen entschlossen, sich von seinem Trainer Vitor Pereira zu trennen. Das meldet das türkische Nachrichtenportal NTV. Eine Bestätigung vom Verein steht zur Stunde noch aus.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung soll das frühe Aus in der Champions League-Qualifikation gegen den AS Monaco gewesen sein. Der portugiesische Coach hatte im Verein und bei den Fans ohnehin einen schweren Stand, da er Superstar Robin Van Persie oft auf der Bank ließ oder gar nicht in den Kader aufnahm. Zuletzt musste der in die Jahre gekommene Niederländer Einzeltraining absolvieren. Nach der Demission Pereiras dürfte Van Persie wieder zur Mannschaft stoßen.

Wer die Nachfolge des Portugiesen antreten wird, der den Job am Bosporus am 11. Juni 2015 übernahm, ist unklar. Der Trainerstuhl beim Traditionsklub gilt als heiß. In den letzten Jahren blieb ein Spielleiter selten länger als eine Spielzeit im Amt.

Fenerbahçe spielt nach dem Ausscheiden in der Königsklasse um die Teilnahme an der Europa League. Gegner am 18. und 25. August ist Grashopper Zürich. Die Liga beginnt in der Türkei am kommenden Wochenende.