Archivfoto: Besucher der Şehitlik-Moschee in Berlin hören sich am Tag der offenen Moschee im Jahr 2019 einen Vortrag an. Foto: Paul Zinken/dpa

Zum 25. Mal öffnen Moscheen in Deutschland an diesem Sonntag wieder ihre Türen. Der Tag der Offenen Moschee steht in diesem Jahr unter dem Motto „Moscheen gestern und heute“.

Dem Koordinationsrat der Muslime (KRM) zufolge machen bundesweit rund tausend Moscheegemeinden mit. In der Kölner Zentralmoschee der Türkisch Islamischen Union Ditib startete am Vormittag eine größere Veranstaltung mit zahlreichen Gästen aus Politik und Gesellschaft.

Auf Initiative des Zentralrats der Muslime war das Angebot 1997 an den Start gegangen – als Zeichen der Zugehörigkeit und Verbundenheit bewusst am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Seit 2007 organisiert der Koordinationsrat als Zusammenschluss von inzwischen sechs Islamverbänden den Moscheetag. In Deutschland leben rund 5,5 Millionen Muslime, unter den Bundesländern die mit Abstand meisten in Nordrhein-Westfalen.

dpa/dtj