Jerusalem: Israelische Polizisten stoßen mit palästinensischen Demonstranten in der Nähe des Damaskustors außerhalb der Altstadt von Jerusalem zusammen. Foto: Ariel Schalit/AP/dpa

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Israel angesichts schwerer Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem als „Terrorstaat“ bezeichnet.

Das „grausame Israel, der Terrorstaat Israel“ greife „brutal und unmoralisch“ Muslim:innen in Jerusalem an, sagte Erdoğan am Samstagabend. Er rief die Vereinten Nationen, die Organisation für islamische Zusammenarbeit und weitere internationale Organisationen dazu auf, aktiv zu werden. Eine Welt, die Jerusalem und die Muslim:innen nicht schützen könne, habe sich selbst verraten, so Erdoğan unmissverständlich.

Bei schweren Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften waren allein in der Nacht zum Samstag in Jerusalem mehr als 200 Menschen verletzt worden. In der Nacht auf Sonntag gab es in Ost-Jerusalem erneut Auseinandersetzungen.

Der Tempelberg mit dem Felsendom und der Al-Aqsa-Moschee ist sowohl als drittheiligste Stätte im Islam als auch im Judentum von größter Bedeutung, weil dort früher zwei jüdische Tempel standen, von denen der letzte im Jahr 70 n. Chr. von den Römern zerstört wurde. Die Klagemauer ist ein Überrest jenes zerstörten Tempels und die heiligste Stätte der Juden.

dpa/dtj