„Mein Erfolg und Mut basieren auf meiner Religion“

In den Niederlanden, einem jener Länder, in dem die Vorurteile gegen die Religion des Islam am weitesten verbreitet sind, konnte die Jury beim Eintreten der kopftuchtragenden Teilnehmerin ihr Erstaunen nicht verbergen. „Oh, ein muslimisches Mädchen!“ war der erste Satz, mit dem die Preisrichter ihrer Verwunderung Ausdruck gaben. Sie haben der jungen Teilnehmerin dann auch umgehend eine erste Frage gestellt: „Du hast bestimmt einen Traum über das, was Du erreichen möchtest. Warum hast Du hier teilgenommen?“

Die 19-jährige Şevval Kayhan (mi.), welche an „X-Factor“, der meistgesehenen Castingshow der Niederlande, teilnahm, überraschte die Jurymitglieder und brachte sie am Ende auch zum Weinen. Als türkischstämmige Kopftuchträgerin konnte sie mit ihrer Stimme und ihrer beispielhaften Botschaft Aufmerksamkeit erregen. Auf die Eingangsfrage, die man ihr gestellt hatte, fand sie dann auch eine eindrucksvolle Antwort: „Ich möchte für die Menschen eine Inspirationsquelle sein. Ich möchte ihnen zeigen, dass es sowieso schon viele Vorurteile gibt, doch wenn man mich anschaut, bin ich frei und kann tun und lassen was ich will… Ich bin zwar eine Kopftuchträgerin, doch spiele ich Gitarre und singe auch. Mein Erfolg und mein Mut basieren auf meiner Religion“, erklärt Şevval.

Den Mut finden, die eigenen Talente zu entfalten

Als ihre holländische Freundin sich für diesen Gesangswettbewerb bewerben wollte, hat sich Şevval erst mal einfach so, mehr oder minder aus Jux und Dollerei, mit eintragen lassen. Wenig später sollte die Angelegenheit ernster werden. Da überall auf der Welt gegenüber der Religion des Islam sehr viele Vorurteile herrschen und geschürt werden, vor allem in den letzten 10 Jahren, war es ihr Ziel, diese Religion vorzustellen und davon zu erzählen. Was sie auch weiterhin machen möchte.

Mit folgenden Worten aus ihrem selbstkomponierten Lied „Hello“ möchte Şevval dazu beitragen, dass die Menschen ihre Vorurteile abbauen und somit auf dem Weg zu einer besseren Welt vorankommen können:

„Nihao, Fa waka, Es salamo aleikom, Hallo, Hoi, Stravee, Ola, Merhaba…
Wenn du die Welt zu einem noch besseren Ort machen möchtest, musst Du mehr geben, als das, was du hast….
Ein süßes Wort, ein Lächeln auf deinem Gesicht, könnten helfen, etwas zu ändern …’merhaba’…“


Şevval Kayhan, die eine eigene Website betreibt, kam am 16. Januar 1994 zur Welt und interessierte sich bereits in jungen Jahren für Musik. Ihren ersten Gitarrenunterricht bekam sie mit 12 und auf Grund der vielen positiven Reaktionen aus ihrem Umfeld entschied sie sich, mit dem Spielen weiter zu machen. Sie beginnt, mit Gitarrenbegleitung zu singen und Videos aufzunehmen. Alles, was sie um sich herum sieht und worauf sie trifft, inspiriert sie und ihr Traum ist es, auch andere dazu zu motivieren, ihre Talente zu entfalten. Ihre Erfahrungen haben sie gestärkt, was ihrer Meinung nach auch sehr wichtig sei. Sie pflegt stets, zu sagen: „Glaube daran, dann wird es schon in Ordnung sein.“