Start Schlagworte Säkularismus

SCHLAGWORTE: Säkularismus

Staatsreligion oder Staat ohne Religion? Ein Jahrhundertproblem der muslimischen Welt

Das Konzept der Trennung von Staat und Religion ist in der muslimischen Welt bis heute großen Widerständen ausgesetzt. Das liegt vor allem daran, dass es als westliches Konzept wahrgenommen und nicht auf rationale Weise diskutiert wird, erklärt Yaşar Yeşilyurt

Türkei: Diyanet-Präsident kritisiert Säkularismus

Der Präsident der Religionsbehörde der Türkei (Diyanet), Mehmet Görmez, hat den Säkularismus mit scharfen Worten kritisiert. Bei einem Besuch von Scharik Zafer, dem Beauftragten...

Wer Säkularität mit Laizismus verwechselt

Es war von Anfang an klar, dass das erste Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2003 von eben diesem wieder kassiert werden würde – zumindest denjenigen,...

Weg mit der Parlamentsuniform!

Vier türkische Abgeordnete tragen im türkischen Parlament Kopftuch - und lösen damit eine heftige Debatte über Säkularismus aus. Doch die Diskussionen und die politischen Grabenkämpfe nützen der türkischen Demokratie wenig. (Foto: zaman)

Ergenekon: Die Party ist vorbei

Der Prozess um die im „tiefen Staat“ verwurzelte, bewaffnete Terrororganisation Ergenekon wurde , wie vielfach erhofft und nach der langen Untersuchung erwartet, in erster Instanz mit zahlreichen Verurteilungen beendet. (Foto: zaman)

Die CHP entdeckt den Fastenmonat Ramadan

Ausgerechnet die CHP organisiert jetzt Iftar-Mahle und Moscheebesuche. Ihr Parteichef äußert sich gegen Kopftuchverbote. Es stellt sich die Frage, ob dies nur Wahltaktik ist oder ob die Zeiten die Republikaner geändert haben. (Foto: iha)

Ägypten: Ist der politische Islam tot?

Nach dem Putsch in Ägypten werden die Doppelstandards offenbar, wenn Muslime durch Säkulare genau jenen Misshandlungen ausgesetzt werden, welche diese zu bekämpfen vorgeben. Nutznießer sind die radikalen und antidemokratischen Salafisten. (Foto: rtr)

Warum ist Fethullah Gülen so einflussreich?

Der in den USA lebende, türkische Islamgelehrte Fethullah Gülen wurde vom „Time“-Magazin unter die „100 einflussreichsten Menschen weltweit“ gereiht. Dabei würdigte man unter anderem seine Kampagne für ein zeitgemäßes Islamverständnis. (Foto: zaman)

Die Muslime sind nicht mehr Entrechtete, sondern Akteure

Die Wiedergewinnung politischer Stabilität, wirtschaftlicher Erfolg und eine Abkehr von der These, die Türkei müsse sich zwischen Islam und republikanischer Ordnung entscheiden, haben das Land zum Vorbild für die islamische Welt gemacht.