Palästinenser werfen Steine in Richtung israelischer Streitkräfte. In der Türkei sind nun israelische Agenten bei dem Versuch der Spionage von palästinensischen Studierenden aufgeflogen. Foto: Majdi Mohammed/AP/dpa

In der Türkei sind regierungsnahen Berichten zufolge mehrere israelische Agenten verhaftet worden. Sie sollen Studierende beobachtet haben. Die Hintergründe.

Türkische Ermittler hätten ein Netzwerk von 15 Menschen entdeckt, die im Auftrag des israelischen Geheimdienstes Mossad Studierende ausgespäht haben sollen, berichtete der staatliche Fernsehsender TRT am Donnerstag. Die Verdächtigen hätten über ein Jahr lang besonders syrische und palästinensische Studierende beobachtet, die unter anderem im Bereich der Verteidigungsindustrie studieren sollen.

Die Verdächtigen seien demnach in vier Provinzen festgenommen worden. Sie seien mehrheitlich Bürger arabischer Staaten und bereits am 19. Oktober dem Haftrichter vorgeführt worden. Ihnen werde internationale Spionage vorgeworfen.

dpa/dtj