Ein Nahverkehrzug verlässt einen Haltepunkt: Das Neun-Euro-Bahnticket soll die Menschen für den Verkehr auf der Schiene begeistern. Foto: Andrey Kremkov / Unsplash

Ein Neun-Euro-Ticket für den Nah- und Regionalverkehr? Das ist in den Monaten Juni, Juli und August möglich. Wie komme ich an das Ticket? Wo kann ich damit fahren? Und wie lange? DTJ-Online beantwortet die wichtigsten Fragen zum neuen Bahnticket.

Die Bundesregierung plant angesichts hoher Energiepreise unter anderem das sogenannte Neun-Euro-Ticket. Damit können Bürgerinnen und Bürger einen Monat lang den Öffentlichen Nahverkehr vergünstigt nutzen. DTJ-Online erklärt, wie es genau funktioniert – und worauf Sie achten sollten.

Wann kommt es genau?

Schon bald soll es soweit sein: Das Neun-Euro-Ticket soll zum 1. Juni eingeführt und bis zum 31. August angeboten werden. Es soll jeweils einen Monat gültig sein. In diesem Zeitraum kann es bundesweit genutzt werden. Das Neun-Euro-Ticket ist personengebunden und nicht übertragbar.

Welche Züge kann ich damit nutzen?

Mit dem Neun-Euro-Ticket ist es möglich, alle Linienbusse, U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen zu nutzen. Hinzu kommen: Nah- und Regionalverkehrszüge der 2. Klasse. Nicht gültig ist es in Fernverkehrs-Zügen wie dem ICE, EC sowie im IC – oder in Flix-Zügen und -Bussen.

Auch die Hamburger Hafenfähren und die Fähren der Kieler Fördeschifffahrt werden das Ticket akzeptieren. Nicht eingeschlossen sind indes Fähren, die zu den Nordsee-Inseln verkehren. Wer ein Fahrrad mitnehmen möchte, muss den Regelungen des jeweiligen Verkehrsverbunds entsprechend ein Zusatzticket ziehen.

Wo bekomme ich das Neun-Euro-Ticket?

Wie gewohnt, kann das Neun-Euro-Ticket an den Fahrkartenautomaten und in den Kundenzentren der Nahverkehrsverbünde und der Deutschen Bahn gekauft werden. Überdies soll es möglich sein, das Ticket mithilfe der Apps und auf den Internetseiten der Verkehrsbetriebe sowie über die App DB Navigator zu erstehen.

Was passiert, wenn ich bereits ein Ticket abonniere?

Wer bereits ein Monatsticket im Abo nutzt, bekommt durch das Neun-Euro-Ticket. Im Gegenteil: Denn Kund:innen müssen nichts tun. Die jeweiligen Verkehrsbetriebe verrechnen die Kosten und ziehen ihren Abonnent:innen entweder nur neun Euro vom Konto ab oder erstatten den entsprechenden Betrag nachträglich.

Was passiert, wenn plötzlich alle Zug fahren wollen?

Tatsächlich gibt es Befürchtungen, dass die Nah- und Regionalverkehrszüge in den Sommermonaten besonders in touristischen Regionen Deutschlands, wie an Ost- und Nordsee, im Schwarzwald oder am Bodensee, schnell an ihre Kapazitätsgrenzen kommen werden. Die Bahn-Gewerkschaft EVG warnt bereits vor chaotischen Zuständen.

Ob es tatsächlich so kommt, werden die kommenden Wochen zeigen.