15.07.2020, Großbritannien, London: Fußball: Premier League, England, 36. Spieltag, FC Arsenal - FC Liverpool, im Emirates Stadion: Liverpools Manager Jürgen Klopp gestikuliert am Spielrand. Foto: Shaun Botterill/Pool Getty/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Das wäre eine Sensation! Nach Medienberichten aus Deutschland und England soll Jürgen Klopp, seines Zeichens frischgebackener englischer Meister mit dem FC Liverpool an einem Transfer des türkischen Nationalspielers Ozan Kabak sein.

Der Abwehrspieler steht derzeit in Deutschland bei FC Schalke 04 unter Vertrag, wo er seit einem Jahr spielt. Der Traditionsklub hat derzeit mit schweren sportlichen und finanziellen Problemen zu kämpfen. Sportvorstand Jochen Schneider hat die Öffentlichkeit und die Fans unlängst darauf hingewiesen, dass die Königsblauen an allen Ecken und Enden sparen müssen und „kein Top-Spieler“ unverkäuflich sei.

Daher ist es wenig verwunderlich, dass die wenigen guten Spieler, die noch vertraglich an Schalke gebunden sind, mit anderen Teams in Verbindung gebracht werden. Ohne Zweifel gehört Ozan Kabak zu dieser Kategorie an Spielern. Als einer von wenigen zeigte er in der vor einem Monat abgelaufenen Bundesliga-Saison durchweg gute Leistungen und brachte es auf einen Kicker-Notenschnitt von 3,0. Damit zählte er zu den Top5-Innenverteidigern der Liga.

Vorbild van Dijk – bald mehr?

Kabak wechselte vor anderthalb Jahren von Galatasaray Istanbul, aus dessen Jugend er stammt, nach Deutschland zum VfB Stuttgart. Dort überzeugte er auf Anhieb und wechselte nach nur einem halben Jahr und dem Abstieg des VfB in die 2. Bundesliga nach Gelsenkirchen.

Der türkische Nationalspieler gilt als ehrgeizig und sehr talentiert. Beobachter trauen ihm durchaus eine Karriere bei einem Top-Verein zu. Er selbst bezeichnete vor wenigen Jahren Liverpool-Starverteidiger Virgil van Dijk als sein Vorbild. Auch deshalb trage er die Nummer vier.

Kaum kam das Gerücht auf, dass Liverpool an Kabak interessiert sein soll, wurde schon ein alter Instagram-Post des 20-Jährigen hervor (s. unten). Darin zeigt sich Kabak mit eben jenem Trikot von van Dijk. Sollte es in den nächsten Wochen tatsächlich zu einem Transfer kommen, könnte Kabak in der kommenden Saison mit seinem Vorbild und unter Startrainer Jürgen Klopp die Innenverteidigung der derzeit wohl weltbesten Mannschaft bilden.

Trotz der finanziellen Probleme von Schalke dürfte der Jungstar nicht für eine Summe unterhalb von 30 Millionen Euro zu haben sein.