Berat Albayrak und seine Frau Esra Erdoğan.

Der unter Druck stehende türkische Finanzminister Berat Albayrak ist offenbar zurückgetreten. Das geht aus einem Instagram-Post hervor, den Albayrak heute Nachmittag geteilt hat. Es gibt allerdings Fragezeichen.

Demnach erfolge der Schritt aus bisher in der Öffentlichkeit nicht bekannten gesundheitlichen Gründen. Zudem wolle er künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, die er in den letzten Jahren vernachlässigt habe.

Die Rücktrittserklärung von Berat Albayrak. Quelle: Instagram/Screenshot

Er habe das Ministerium in einer Zeit geleitet, die als eine der „wohl kritischsten Phasen der türkischen Republik“ gelten könne. Albayrak war von 2015 bis 2018 Minister für Energie und Bodenschätze und wurde dann 2018 Finanzminister. Er ist zugleich Schwiegersohn des Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, da er mit dessen Tochter Esra verheiratet ist.

Türkische Lira setzt Talfahrt fort

Die Meldung ist nicht offiziell bestätigt, folgt aber einen Tag nach der Absetzung des Chefs der türkischen Zentralbank, Murat Uysal. Auch Erdoğan reagierte bislang nicht. Die türkische Wirtschaft ist derzeit schwer angeschlagen, die Türkische Lira, die Landeswährung, verlor zuletzt dramatisch an Wert. Albayrak war im Sommer besonders wegen seiner Ausführungen zur Talfahrt der Lira von Regierungskritikern hart angegangen worden.

Es wird auch spekuliert, dass Albayraks Instagram-Account gehackt worden sein könnte. Sein Twitter-Account ist derzeit nicht erreichbar, er wurde scheinbar gelöscht. Mehrere Journalisten schreiben allerdings auf Twitter, dass die Meldung der Wahrheit entspricht. Warum nahezu alle regierungsnahen Sender nicht darüber berichten, ist unklar.

Erinnerungen an Soylu werden wach

Vor wenigen Monaten sorgte schon einmal ein Rücktritt für Aufregung in der türkischen Politik. Damals erklärte Süleyman Soylu, seines Zeichens Innenminister, dass er seinen Posten aufgebe. Erdoğan lehnte das allerdings ab, woraufhin Soylu zurückkehrte und bis heute weiterhin als Innenminister fungiert. Ähnlich wie damals melden sich in den sozialen Medien auch jetzt viele AKP-Anhänger und Politiker zu Wort und bitten Albayrak zu bleiben.

Hinter den Kulissen wird spekuliert, dass Albayrak seine Entscheidung bereits am Samstag getroffen habe und diese mit jener Erdoğans, Naci Ağbal zum Nachfolger von Zentralbank-Chef Murat Uysal zu machen, zusammenhängen könnte. Ob Ağbal und Albayrak ein Problem miteinander haben, ist jedoch nicht näher bekannt. Ağbal war vor dem Schwiegersohn Erdoğans Finanzminister.