Start Schlagworte Politischer Islam

SCHLAGWORTE: politischer Islam

Erdogan Montag bei Papst

Vor dem Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan erhöht Rom seine Sicherheitsvorkehrungen. Von Sonntag bis Montagabend werden das historische Zentrum der Hauptstadt und...

Sufismus oder politischer Islam?

Der Unterschied zwischen dem sufischen und dem politischen Islam wird in den Medien so gut wie gar nicht thematisiert. Özkan Tokuç hat sich mit dem Thema etwas befasst.

Die Islamisten des türkischen Staates

Die Türkei erschuf in den 1970er Jahren das Schreckgespenst des „Scharia-Staates“, sicherte sich zugleich mit dem 163. Paragraphen des Strafgesetzes ab und beauftragte seine Beamten damit, das selbsterschaffene Schreckgespenst zu bekämpfen.

Erdoğans gefährliches Spiel mit der politischen Ordnung

Lange hielt das Militär die politische Vormundschaft im türkischen Staate inne. Unter der AKP-Regierung konnte der Einfluss der Generäle zurückgedrängt werden. Doch damit einhergehend erstarkte die Vormundschaft des politischen Islam.(Foto: zaman)

Danke, Erdoğan, für eine wichtige Erkenntnis!

Viele befürchten, Erdoğan könnte seine Landsleute um die Demokratie ärmer machen – niemand sieht, dass er uns um eine Erfahrung reicher macht. Eine Erfahrung, die eine Voraussetzung für echte Demokratie ist. (Foto: iha)

Rollentausch zwischen der Türkei und dem Iran

Versuchen die Vertreter des politischen Islams in der Türkei, das Land zu „iranisieren”? Nimmt sich der Iran die Türkei zum Vorbild? Findet gar ein Rollentausch statt? Ein Erklärungsversuch über die Wirkung der iranischen Revolution.

Der politische Islam: Eine Sackgasse

Der politische Islam ist das Kind einer Zeit des Umbruchs und Niederganges im Rahmen der so genannten Moderne. Wie auch deren andere Ideologien scheiterte er, wo er auftrat. Dabei war kaum jemals ein Erneuerer des Islam Politiker. (Foto: reuters)

Ägypten: Ist der politische Islam tot?

Nach dem Putsch in Ägypten werden die Doppelstandards offenbar, wenn Muslime durch Säkulare genau jenen Misshandlungen ausgesetzt werden, welche diese zu bekämpfen vorgeben. Nutznießer sind die radikalen und antidemokratischen Salafisten. (Foto: rtr)