Start Schlagworte Tiefer Staat

SCHLAGWORTE: Tiefer Staat

Staatspartei AKP, Terrororganisation PKK und der (neue) tiefe Staat

Der Terror der PKK kommt der türkischen Regierung zugute, die eigentlichen Interessen der friedlichen kurdischen Bewegung werden zerschlagen. Von dubiosen Verbindungen der Militärs und kurdischen Terroristen - eine Spurensuche.

Erdoğans neuer Verbündeter ist der kemalistische „tiefe“ Staat

Erdoğan bekämpfte das Militär, den Wächter des laizistischen Regimes, mit allen Mitteln. Jetzt, wo er sich fast am Zenit seines Wirkens wähnt, kooperiert er mit ihnen. Diese bräuchten noch Zeit, um ihre alte Stärke wiederzuerlangen, meint unser Geprächspartner.

Die AKP und die Rückkehr des Tiefen Staates

Udo Steinbach spricht im DTJ-Interview über die Entwicklung des sogenannten Tiefen Staates von einer NATO-gestützten Struktur im Kalten Krieg hin zur Verstrickung mit der heutigen Regierungspartei.

Şamil Tayyar (AKP): „Massaker von Sivas ein Werk des deutschen tiefen...

Normal 0 21 false false false DE X-NONE AR-SA /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Der Abgeordnete der regierenden Adalet ve Kalkınma Partisi (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung; AKP), Şamil...

Die Bedeutung des Massakers von Sivas für das Selbstbild der Aleviten

Am 2. Juli 1993 wurden 37 Menschen, vorwiegend Aleviten, bei einem Brandanschlag auf ein Tagungshotel getötet. Das Massaker hat die Aleviten in der Türkei und in Deutschland zu einem offensiveren Auftreten motiviert. (Foto: dha)

Was stand in der Nachricht an Zschäpe?

Vor einem Jahr begann der Prozess gegen die überlebenden Verdächtigen im Zusammenhang mit den Morden eines offiziell als NSU bezeichneten Terrornetzwerkes. Beate Zschäpe klagte am Montag über Übelkeit – nach dem Erhalt einer Nachricht. (Foto: dpa)

Keine Generalamnestie für Ergenekon-Verurteilte

Die Freilassung des im Ergenekon-Prozess verurteilten Ilker Başbuğ und der mutmaßlichen Täter im Prozess um die Ermordung christlicher Missionare in Zirve haben für Verunsicherung gesorgt. Nun versucht ein Gericht, Grenzen zu setzen. (Foto: reuters)

Mord an Christen: Angeklagte kommen vorerst frei

Der Mord an drei christlichen Publizisten in Malatya empörte 2007 die Türkei und schädigte deren Ansehen und das Vertrauen in die Regierung. Nun sind die fünf Angeklagten vorläufig freigekommen – dank eines neuen Justizgesetzes. (Foto: cihan)

Türkei: Steckt der Geheimdienst hinter dem Mord an Hrant Dink?

Eine der Anwältinnen der Angehörigen Hrant Dinks erhebt schwere Vorwürfe an den türkischen Geheimdienst. Dieser soll einen Mordauftrag gegen den Schriftsteller in einem ominösen Dokument erteilt haben, das in Aleppo deponiert worden war. (Foto: zaman)

Ergenekon, der Westen und die anatolischen Kinder

Die Kinder Anatoliens sind in den 80er-Jahren mit ihren bescheidenen Mitteln über die Grenzen des Landes getreten, sind mit dem Westen einen Dialog eingegangen und haben es geschafft, die verstarrten Vorurteile ins Schwanken zu bringen. (Foto: ap)