Die Türkei wird für den Automobilhersteller Seat zu einem immer interessanteren Markt. Das zeigen die Verkaufszahlen. 2013 hatte die Tochter von Volkswagen mit 11.065 verkauften Autos ihr erfolgreichstes Jahr in der Türkei.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres liegen die Verkaufszahlen mit 6.580 verkauften Modellen von der Tendenz leicht höher. Vor fünf Jahren konnte das Unternehmen in dem Land gerade einmal 2.000 Autos verkaufen. Damit ist die Türkei für den spanischen Ableger des deutschen Automobilkonzerns VW zum 8. wichtigsten Markt geworden.

Zwei Frauen treiben die Verkaufszahlen in die Höhe

Besonders das Modell „Leo“ scheint bei den Türken gut anzukommen. Gut die Hälfte der verkauften Autos gehören der Kompaktwagenklasse an. Derzeit hat Seat in 17 Städten des Landes Verkaufshäuser. Neben Privatpersonen gibt es immer mehr Autovermieter und Firmen, die ihre Flotten mit den spanischen Autos verstärken.

Der Türkei-Chef von Seat ist Anıl Gürsoy. Gürsoy ist auch für die Premiummarke des Volkswagenkonzerns, Porsche, zuständig. Türkische Zeitungen schreiben, dass der Grund für den Erfolg vor allem aber an Verkaufsleiterin Didem Altuğlu Öztaş und Marketingchefin Tilbe Polat liege. Sie trieben die Marke in der Türkei kräftig voran.