Erneutes Geisterspiel für Fenerbahce - Ausschluss droht

Nyon – Fenerbahce Istanbul muss das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Viktoria Pilsen am 14. März ohne Zuschauer austragen. Das teilte die Europäische Fußball-Union am Mittwochabend mit. Die UEFA bestrafte den türkischen Club für die Vorfälle beim Zwischenrundenspiel gegen Bate Borissow am vergangenen Donnerstag. Schon bei dieser Partie waren Zuschauer wegen voriger Ausschreitungen ausgeschlossen gewesen, dennoch war ein Leuchtgeschoss über die Stadionmauer auf das Spielfeld geflogen.

Zudem droht Fenerbahce für ein Jahr der Ausschluss aus dem nächsten europäischen Wettbewerb, für den es sich qualifiziert. Diese Strafe sprach die UEFA für zwei Jahre zur Bewährung aus. Zudem muss der Istanbuler Verein eine Geldstrafe in Höhe von 60 000 Euro zahlen. Der Club hat drei Tage Zeit, gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Das Achtelfinal-Hinspiel in Tschechien findet am 7. März statt.  

Am Abend verlor die Mannschaft von Trainer Aykut Kocaman zudem im eigenen Stadion gegen den Zweitligisten 1461 Trabzon nach einer 2:1-Führung noch mit 2:3. Der Gast aus Trabzon hatte dieses Jahr bereits schon mal für eine Pokalsensation gesorgt, als er Galatasaray, Gegner von Schalke in der Champions-League, aus dem Pokal warf. (dtj/dpa)