Am Dienstag beginnt die neue Champions League-Saison und gleich am ersten Spieltag hat es Galatasaray mit niemand geringerem als Real Madrid zu tun.

Die „Galaktischen“ aus Madrid gastieren beim türkischen Meister, der in dieser Todesgruppe auch ein Wörtchen mitreden möchte. In der Türk Telekom-Arena können sich die Löwen für das Viertelfinal-Aus in der Vorsaison revanchieren. Trainer Fatih Terim glaubt jedenfalls an ein Weiterkommen in der Gruppe, in der sich neben dem „weißen Ballett“ aus Madrid auch Juventus Turin und der FC Kopenhagen Hoffnungen auf das Achtelfinal-Ticket machen.

„Wir haben außer dem morgigen Spiel gegen Real Madrid noch fünf weitere Begegnungen und werden alles daran setzen als Sieger vom Platz zu gehen. Aber selbst bei einer Niederlage haben wir noch gute Chancen weiterzukommen“, stellte Terim am Montag klar, der darauf verweist, dass Real Madrid „kräftig in Neuzugänge investiert hat“ und mit Cristiano Ronaldo „einen der besten beiden Spieler weltweit“ im Kader hat. Auch Namen wie Gareth Bale, Angel di Maria, Karim Benzema, Sergio Ramos und Iker Casillas „unterstreichen die Qualität von Real Madrid“, so Terim, der sich von den Stars nicht blenden lässt und in der heimischen Türk Telekom Arena auf Sieg spielen will.

„Wir haben Real Madrid schon mal geschlagen“

In Istanbul gäbe es laut Terim „keine leichten Spiele“ und verlangt von seinen Gegnern den selben Respekt, den er auch seinen Kontrahenten entgegenbringt. „Wir geben alles und werden uns keinem Gegner so leicht geschlagen geben. Wir können verlieren, aber selbst dann werden wir auf Augenhöhe sein. Hoffentlich gelingt uns morgen ein guter Start“, sagte der 60-jährige Trainer, der nichts von „mathematischen Rechenspielen“ hält und mit einer „zweistelligen Punktzahl“ auf der Habenseite ins Achtelfinale einziehen will.

Einen 90-minütigen Einsatz von Neuzugang Bruma schloss der Galatasaray-Trainer bereits aus: „Bruma ist noch nicht in der Verfassung, 90 Minuten durchzuhalten. Aber er wird jeden Tag besser und die Länderspielpause im Oktober wird ihm sicherlich gut tun.“ Die Hoffnungen der Galatasaray-Fans ruhen vor allem auf ihrem Star Didier Drogba, der voller Optimismus der Begegnung entgegenfiebert: „Wir haben Real Madrid schon mal geschlagen und können dies auch morgen schaffen. Wir wollen einen guten Fußball spielen und uns für das Achtelfinale qualifizieren.“