27.05.2019, Berlin: Fußball: Bundesliga, Relegation, Rückspiele 1. FC Union Berlin - VfB Stuttgart im Stadion An der Alten Försterei. Ozan Kabak aus Stuttgart trägt wegen einer Kopfverletzung einen blauen Verband. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. Foto: Andreas Gora/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Der türkische Jugendnationalspieler Ozan Kabak steht Medienberichten zufolge vor einem prestigeträchtigen Transfer innerhalb der Bundesliga.

Kabak spielte in der abgelaufenen Saison beim VfB Stuttgart, stieg aber aus der Eliteliga des deutschen Fußballs ab. Obwohl er ist im Winter von Galatasaray an die Neckar gewechselt war, schlug er voll ein und wurde zum Stammspieler. Nach Angaben von TRT Spor hat nun Bayern München die Fühler nach ihm ausgestreckt. Bereits im Januar waren Gerüchte aufgekommen, wonach der deutsche Rekordmeister Kabak holen und verleihen wolle.

Damals machte allerdings Stuttgart für 11 Millionen Euro Ablöse das Rennen. Nach dem Abstieg ist Kabak dem Vernehmen nach für eine Ausstiegsklausel von 15 Millionen Euro zu haben. Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat bestätigte die Klausel, dem Verein seien die Hände gebunden. Zahlt ein Klub die Summe, muss der VfB einem Transfer zustimmen.

Hummels weg, Boateng wohl auch

Bis gestern schien eine Spur nach England zu West Ham United zu führen. Der heute für vollzogen erklärte Transfer von Mats Hummels zu Borussia Dortmund allerdings verdichtet nun die Anzeichen, dass an dem Bayern-Interesse tatsächlich etwas dran sein könnte, zumal auch ein Abschied von Jerome Boateng nach wie vor im Raum steht. Interesse an Kabak zeigen angeblich auch Schalke 04 und AC Mailand.

Sollte der türkische Innenverteidiger, der bereits über Champions League-Erfahrung verfügt, tatsächlich den Weg nach München finden, wäre er nach Benjamin Pavard, mit dem er zuletzt in Stuttgart zusammenspielte, und Lucas Hernandez der dritte Neuzugang für die Bayern-Abwehrkette.

Auch wenn es vom Papier her nicht leicht für ihn werden dürfte, sich an der Säbener Straße durchzusetzen, hat Kabak in der Vergangenheit mehrmals gezeigt, wie er an den Aufgaben wächst. Er besticht vor allem durch seine Zweikampfführung und Athletik. Mit drei Treffern für die Stuttgarter stellte der Verteidiger auch seine Torgefahr unter Beweis.