Mit seinem beeindruckenden und historischen Reichtum besitzt Istanbul zahlreiche spirituelle Seiten, die viele heimische und ausländische Touristen während des im Islam heiligen Monats Ramadan Jahr für Jahr anziehen.

Dabei steht besonders der Sultanahmet-Platz an der weltberühmten Blauen Moschee (türk. Bezeichnung Sultanahmet Camii) im Vordergrund. Lange Zeit galt der Platz als das Zentrum der traditionellen Ramadan-Unterhaltung in der Stadt.

Ebu Abdullah aus Saudi Arabien wartete den Ramadan ab, um erstmals in die Türkei zu reisen. „Wir haben die Ramadan-Aktivitäten in der Türkei für viele Jahre im Fernsehen verfolgt. Dieses Jahr entschied ich mich, den Ramadan gemeinsam mit meiner Familie vor Ort zu verbringen. Wir waren die erste Woche in Istanbul. Es ist das erste Mal, dass wir die Türkei besuchen und es ist sehr aufregend, hier zu sein.”

Abdullah bezeichnet Istanbul als einen „sehr speziellen und wichtigen Ort“ für Muslime überall auf der Welt. Es sei wunderbar, die Freude im Ramadan mit vielen Menschen aus verschiedenen Ländern gemeinsam zu teilen. Auch nächstes Jahr will er im Ramadan wieder in die Türkei fahren.

Zeynep Eber Azam aus Syrien gehört ebenfalls zu den Menschen, die die Ramadan-Aktivitäten in Istanbul in diesem Jahr hautnah erleben. Sie sagt: „Aufgrund des weiter andauernden Bürgerkriegs in meinem Land bin ich in die Türkei gekommen und arbeite hier als Arabischlehrerin. Istanbul hat eine andere Atmosphäre, besonders im Ramadan. Das Fastenbrechen bringt viele Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen. Ich liebe Istanbul.”

Hiya Terzi aus Norwegen fühlt sich in Istanbul an alte Traditionen aus ihrer Heimat Afghanistan erinnert: „Jedes Jahr fahren wir an Ramadan in die Türkei, weil Istanbul uns an unser Land und unsere Traditionen erinnert. Es ist sehr aufregend, zur Fastenzeit in Istanbul zu sein, dennhier gibt es viele Ramadan-Aktivitäten, sowohl zur Tageszeit, als auch in der Nacht. Der Sultanahmet-Platz ist mein Lieblingsort, um mein Fasten zu brechen, weil ich diesen Ort liebe.”

Der historische Sultanahmet-Platz ist ein Treffpunkt für Menschen, die in Istanbul leben, aber auch für viele Touristen, auch für nichtmuslimische, während des Ramadans. Viele verbringen hier ihre Zeit vom Iftar bis zum Sahur (morgendlicher Fastenbeginn). Die Festlichkeiten am Platz beginnen mit Rezitationen aus dem Koran, gespeist wird in den anliegenden Restaurants oder den vielen Iftar-Zelten, die von der Stadt oder Stiftungen organisiert werden. Nach dem Tarawih-Gebet (ein Gebet, das nur im Ramadan verrichtet wird) am Spätabend findet noch oft ein Konzert mit traditionell osmanischer Sufi-Musik statt.