Putin und Erdogan - reuters
ARCHIV-FOTO

Der russische Präsident Wladimir Putin wird am Donnerstag zu einem Arbeitsbesuch in Ankara erwartet. Bei dem Treffen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan soll es nach Angaben des Kremls um bilaterale und regionale Themen gehen. Dabei dürfte neben dem Krieg in Syrien auch das umstrittene Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak auf der Tagesordnung stehen.

Kurz vor dem Putin-Besuch in Ankara verbat sich der Kreml Kritik am Verkauf des modernen S-400-Luftabwehrsystems an den Nato-Partner Türkei. In der Nato verstärkt das Rüstungsgeschäft Befürchtungen, die Türkeikönnte sich Moskau zuwenden. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu hatte kürzlich gemeldet, die Lieferung des S-400-Systems werde frühestens in zwei Jahren beginnen.

Seit der Beilegung einer schweren Krise im August 2016 um den Abschuss eines russischen Kampfjets durch die Türkeihaben sich Erdogan und Putin mehrfach getroffen. Erdogan war seitdem dreimal in Russland, zuletzt im Mai in der Schwarzmeer-Hafenstadt Sotschi. Putin war zuletzt im Oktober vergangenen Jahres in der Türkei. In Istanbul hatten der Kremlchef und Erdogan damals den Bau der strategisch wichtigen Gaspipeline Turkish Stream besiegelt.

[paypal_donation_button]

dpa/dtj