In Gaziantep wird ein Hamam in ein Museum umgebaut.
In Gaziantep wird ein Hamam in ein Museum umgebaut.

Der türkische Hamam gehört zu den bekanntesten Kulturgütern von Gaziantep. Diese sollen nun in einem neuen Museum, das demnächst in der südöstlichen Provinz eröffnet, ausgestellt werden. Das Paşa Bad, das 1557 Lala Mustafa Paşa erbauen ließ, ist in ein Museum umgebaut worden, um den Besuchern die Kultur der türkischen Hamams näher zu bringen.

Bienenwachsskulpturen sowie Bademäntel, Pantoffeln, Holzkämme und verschiedene Seifen werden den Gästen zur Verfügung gestellt. Das Museum wird zudem Artefakte aus dem 19. und 20.Jahrhundert ausstellen. Dazu gehören Seifen aus der osmanischen Zeit und Massageseifen.

Die türkische Badekultur wird digital im Museum ausgestrahlt werden. Außerdem können die Besucher verfolgen, wie grüne Seife hergestellt wird und erhalten ein kleines Stück als Andenken.Wasserdampf wird zudem in dem Bad verbreitet, um eine besondere entspannende Atmosphäre zu kreieren.

Gazianteps Bürgermeisterin Fatma Şahin sagte, dass die Hamams zu den wichtigsten Kulturgütern der Stadt gehörten. Das Museum soll bereits in wenigen Wochen eröffnen.