Die türkische Regierung vermutet große Goldvorkommen in der Gegend von Soma.

Energieminister Ali Rıza Alaboyun geht davon aus, dass sich etwa 100 Tonnen des Edelmetalls in der Region befinden. Der Wirtschaft würde das 2,5 Milliarden Dollar einbringen. Rund um Soma, das in der Provinz Manisa liegt, sollen sich auch Bronze, Zink und Blei befinden.

Die Goldreserven der Türkei liegen bei ca. 700 Tonnen. Sollte das Gold rund um Soma tatsächlich zu Tage gefördert werden, würde dies etwa 14 % der derzeitigen Goldreserven entsprechen.

Alaboyun geht offenbar auch davon aus, dass das Land auch an anderer Stelle über große Mengen an Rohstoffen verfügt. „Die Türkei sollte ein gesondertes Rohstoffministerium haben“, sagte der Minister.

Der Ort Soma war im vergangenen Jahr bekannt geworden, als sich dort ein Minenunglück ereignete. Dabei kamen über 300 Menschen ums Leben.