Die Türkei gehört zu den Austragungsorten der Basketball-Europameisterschaft EuroBasket 2017. Dies gab der Basketball-Weltverband FIBA am Samstag in München bekannt. Demnach wird 2017 die Europameisterschaft als paneuropäisches Sportevent in insgesamt vier Ländern stattfinden. Die weiteren Ausrichter der Europameisterschaft werden Israel, Finnland und Rumänien sein. Harun Erdenay, Präsident des türkischen Basketball-Verbandes TBF, freute sich über die Entscheidung des FIBA. „Ein großer Tag für die Türkei und den türkischen Basketball“, urteilte Erdenay.

Während die Vorrundenspiele in der Abdi İpekçi Arena ausgetragen werden sollen, wird das Sinan Erdem Dome wie bereits bei der Weltmeisterschaft 2010 Austragungsort der Finalrunde sein. Während die Abdi İpekçi Arena eine Kapazität von 12.500 aufweist, finden im Sinan Erdem Dome 16.500 Sportbegeisterte Platz. Beide Hallen befinden sich in Istanbul.

Keine guten Erinnerungen der Deutschen an die Abdi İpekçi Arena

Die Abdi İpekçi Arena dürfte den basketballbegeisterten Deutschen noch in Erinnerung sein. Dort verlor die deutsche Basketball-Nationalmannschaft das Halbfinale 2001 gegen die Türkei nach dramatischer Verlängerung mit 78:79.

Die Europameisterschaft 2017 wird die letzte im Zweijahresrhythmus sein. Danach sollen Basketball-Europameisterschaften nur noch alle vier Jahre stattfinden.

Die Türkei war bereits Gastgeber der Europameisterschaften 1959 und 2001 sowie der Weltmeisterschaft 2010. Bei der EuroBasket 2015 waren Frankreich, Deutschland, Kroatien und Lettland die Gastgeber. Sieger wurde Spanien.