Der Fall erregt überregional Aufsehen. Es war passiert am Freitagabend (29.01.): Eine 20-jährige türkische Studentin aus Aachen wurde mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper brutal getötet. Jetzt sitzt ihr Ex-Freund wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Der 21-Jährige soll die junge Frau an einer Kölner Bahn-Haltestelle niedergestochen haben. Tatmotiv soll Heimtücke und Eifersucht sein. Die Aachener Zeitung berichtet mit Verweis auf Polizeikreise, dass sich die 20-Jährige vor einigen Monaten von ihrem Freund getrennt hatte. Im „Express“ hieß es, dass die beiden sechs Jahre zusammen waren.

Während sie in Aachen studierte, ist der mutmaßliche Täter in Köln eingeschrieben. Er hatte sich unmittelbar nach der Tat gestellt. Die junge Frau war der Staatsanwaltschaft zufolge sehr wahrscheinlich völlig wehrlos. Deshalb lautet der Vorwurf Mord.

Am Tatort legten am Wochenende Angehörige und Freunde der Getöteten Blumen und Kerzen nieder.