Türrkei Wirtschaft 2015

In der Tabelle der „Weltwirtschaftsliga“, die jährlich seitens des Zentrums für Wirtschafts- und Businessforschung (CEBR) veröffentlicht wird, ist die Türkei zum Ende des Jahres um zwei Plätze gegenüber der Vorjahreswertung auf den nunmehr 19. Platz abgerutscht.

Das Bruttoinlandsprodukt der Türkei werde demnach bis zum Ende des Jahres von 827 Mrd. US-Dollar im Vorjahr auf 767 Mrd. sinken. Grund dafür ist dem Bericht zufolge die Schwäche der türkischen Lira. Bis 2024 erwartet CEBR jedoch, dass die Türkei wieder Plätze gutmachen wird und auf den 16. Rang vorrücken könnte. Bis 2019 soll es der Türkei den Wirtschaftswissenschaftlern zufolge möglich sein, den 17. Platz wiederzuerlangen und auf ein Bruttoinlandsprodukt von 1,52 Trillionen US-Dollar zu kommen. Bis 2030 soll ein 14. Platz möglich sein. Die Regierung in Ankara peilt bis 2023 einen Platz unter den zehn größten Volkswirtschaften der Welt an.

Im Vorfeld der Erstellung des Berichtes wurden Daten des Internationalen Währungsfonds (IMF) von 2013 und aktuelle Wechselkurs- und Inflationsraten ausgewertet.

Auch Russland litt unter dem schwachen Rubel, dem niedrigen Ölpreis und den Problemen in der Nachbarschaft, und rutschte vom achten auf den zehnten Platz ab, wo es bis 2030 auch bleiben dürfte, so CEBR.

Hingegen würden zahlreiche asiatische Länder Europa überflügeln, sagte Chefökonom Douglas McWilliams voraus. China werde zudem nicht wie noch im Vorjahresbericht vorausgesagt erst 2028, sondern bereits 2025 an den USA vorbeiziehen, die derzeit noch an der Spitze liegen.

Großbritannien hat dem Bericht zufolge 2014 unterdessen mit 2,828 Mrd. US$ Frankreich mit 2,827 Mrd. überholt und liegt nunmehr auf dem fünften Platz unter den Volkswirtschaften der Welt, der Abstand ist aber so gering, dass er innerhalb der statistischen Fehlerschwankungsbreite liegt.

Deutschland bald nur noch Siebenter unter den Volkswirtschaften

Indiens Aufstieg bleibt dem Bericht zufolge allerdings unaufhaltsam. Bis Ende 2014 wird das Land auf dem neunten Rang der größten Volkswirtschaften der Welt liegen, 2018 soll Indien bereits Großbritannien überholen und so zur größten Wirtschaft des Commonwealth werden. Bis 2024 soll Indien zur drittgrößten Volkswirtschaft der Welt werden.

Deutschland hingegen werde an Boden verlieren. Gründe dafür werden unter anderem der Bevölkerungsrückgang und ein wahrscheinlich immer schwächer werdender Euro werden. Im Jahre 2030 wird Deutschland – lange auf dem weltweit dritten Platz – von Großbritannien überholt werden und erstmals seit 1954 nur noch auf dem siebenten Platz rangieren.

Südkorea hingegen bleibt stark. Bis 2030 wird das Land vom derzeit 15. auf den achten Platz aufsteigen und damit an Deutschland heranrücken.