Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat auf die Forderung seines russischen Amtskollegen Wladimir Putin, die Türkei solle sich für den Abschuss eines russischen Kampfjets entschuldigen, geantwortet.

Gegenüber CNN International sagte Erdoğan: „Falls es eine Seite gibt, die sich entschuldigen muss, dann sind das nicht wir. Dies sollen jene tun, die unseren Luftraum verletzt haben. Nein, wir werden uns nicht bei Russland entschuldigen.“

Putin hatte am Donnerstag gesagt, Moskau erwarte eine Entschuldigung seitens der türkischen Führung und eine finanzielle Entschädigung. Hintergrund ist der Abschuss einer russischen Maschine am Dienstag.

Auch aus der türkischen Opposition werden kritische Putin-Stimmen laut. MHP-Chef Devlet Bahçeli betonte in einer schriftlichen Mitteilung, dass Russland zunächst erklären müsse, warum es die Turkmenen in Nordwestsyrien „mit dem Tod übersäe“. Die Worte Putins, die Türkei sei Russland in den Rücken gefallen, seien „inhaltsleere Phrasen“, mit denen der russische Präsident die Gräueltaten seiner Armee zu übertünchen versuche. Er rief die türkische Regierung dazu auf, die Turkmenen „nicht alleine“ zu lassen.