Szene aus dem Spiel Besiktas gegen Galatasaray (22.9.2013). Das Spiel war damals nach Tumulten auf und neben dem Platz angebrochen worden.

Mehr als vier Wochen nach dem skandalträchtigen Duell der Istanbuler Topklubs hat der türkische Fußballverband am Dienstag das Spielergebnis bekannt gegeben. Demnach hat Galatasaray das Spiel mit 3:0 gewonnen. Zudem muss Beşiktaş die kommenden vier Spiele der Süper Lig vor leeren Rängen bestreiten.

Die Partie war am 22. September kurz vor Schluss beim Stand von 2:1 für Galatasaray abgebrochen worden. Nach einer Roten Karte gegen Galatasaray-Profi Felipe Melo (Foto, li.) in der 92. Minute waren Zuschauer auf den Platz im Atatürk-Olympiastadion von Beşiktaş gestürmt. Melo hatte anschließend eine 3-Spiele-Sperre bekommen.

Polizisten und Ordnungskräfte hatten versucht, die Lage wieder zu beruhigen. Zahlreiche Anhänger des damaligen Tabellenführers Beşiktaş hatten Stühle geworfen und sogar versucht, in die Katakomben des Stadions einzudringen. Didier Drogba (60./72.) hatte die Gäste mit 2:1 in Führung gebracht, nachdem der ehemalige Bremer Profi Hugo Almeida (18.) für Beşiktaş das 1:0 erzielt hatte.

Nächstes Derby in drei Wochen

Beşiktaş bleibt damit nach acht Spieltagen mit 16 Punkten auf Platz zwei, Galatasaray rückt mit nun 13 Zählern auf Platz sieben vor. Angeführt wird die Süper Lig-Tabelle von Fenerbahçe Istanbul (19).

Am 11. Spieltag findet das nächste Derby in Istanbul statt. Dann wird der derzeitige Tabellenführer Galatasaray empfangen. Es wird neben hochen Sicherheitsvorkehrungen wieder damit gerechnet, dass keine Gästefans im Stadion zugelassen werden.

Der türkische Fußball kommt seit Jahren nicht zur Ruhe und wird regelmäßig von Skandalen überschattet. Dies veranlasste jüngst auch BVB-Star Nuri Şahin zu einer fundamentalen Kritik. (dtj/dpa)