Laut dem staatlichen Fernsehsender Al-Arabija hat Saudi-Arabien rund 30 Tausend Soldaten an der Grenze zum Irak stationiert, um das eigene Land zu schützen. Davor sicherten irakische Soldaten die Grenze, die jedoch vor Kurzem aus bisher ungeklärten Gründen abrückten.

Der in Dubai sitzende Sender stützt sich auf Aussagen des Kommandeurs der irakischen Grenzschutzkompanie, der selbst den genaueren Grund für die Aktion nicht kennt. Anscheinend bekam er dazu nur den Auftrag, Anzeichen für Gefahr habe es nicht gegeben. Satellitenbilder des Grenzgebietes zeigten, wie die etwa 2500 Soldaten ihre Posten verließen.

Die gemeinsame Grenze zwischen Saudi-Arabien und dem Irak ist rund 800 Kilometer lang. Ein Grund für die Truppenverlegung könnte sein, dass sich die Saudis von der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ (ISIS) bedroht fühlen. Die Rebellen hatten in den letzten Wochen die Armee im Irak überrannt und große Gebiete im Norden und Westen des Landes erobert. In den besetzten Ortschaften erklärten sie die Scharia, die islamische Rechtssprechung, zur allgemein gültigen Norm. Zudem riefen sie vor wenigen Tagen das Kalifat aus.