DTJ Online

Fast 10 Gründe, warum die Deutschtürken AKP wählen

KOLUMNE Die AKP hat unter den Wählern in der Türkei über drei Millionen Stimmen eingebüßt. Sie ist unter die 50-Prozent-Marke gerutscht und hat somit die absolute Mehrheit verloren. In Deutschland dagegen hat sie über 53 Prozent der Stimmen gewonnen. Warum?

Warum ist die AKP unter den türkischen Wählern in Deutschland so beliebt? An materiellen Dingen kann es nicht liegen. Die AKP hat zwar in der Türkei in der Vergangenheit mit ihrer erfolgreichen Wirtschafts- und Sozialpolitik und mit dem Verteilen von Kohle, Nudeln und ähnlichem auf sich aufmerksam gemacht.

Die in Deutschland haben aber nicht viel davon.

Sie hat auch vielen ihrer Anhänger zur direkten Anstellung in den Staatsdienst verholfen, Vetternwirtschaft betrieben.

Auch dies ist für die Wähler in Deutschland ohne großen Belang. Im Gegenteil. Sie hat die Summe für den Freikauf aus dem Wehrdienst auf sechstausend Euro erhöht – immerhin, zwischendurch betrug die Summe 10 000 Euro. Das ist schon eine große Last für die Familien.

Wenn das alles nicht die Zustimmung für die AKP erklärt, was dann? Hier meine neuneinhalb Gründe, warum sie unter den Türken in Deutschland einen so hohen Zuspruch erfährt:

1- Milieu der Traditionellen

In Deutschland ist das Milieu der traditionellen, ländlichen Schichten aus der Türkei besonders stark vertreten. Diese wählen traditionell konservativ. Damals kamen eben keine Gast-Akademiker, Gast-Unternehmer oder Gast-Philosophen, sondern Gast-Arbeiter.

2- Kritische Medien erreichen sie nicht

Kritische Medien erreichen diese Schichten nicht. Umgekehrt meiden sie aber auch die kritischen Medien. Die Türken informieren sich hauptsächlich aus dem Fernsehen. Die Auflage der Zeitungen ist gering.

3- Staatsgläubigkeit der traditionellen Schichten

Staatsvertrauen bzw. Staatsgläubigkeit ist unter den traditionellen Schichten besonders hoch. Obwohl bis vor einigen Jahren das Militär besonders die Lebensweise der traditionellen Schichten zur Zielscheibe machte (Stichwort: Kopftuch), war der Rückhalt für das Militär besonders in diesen Kreisen besonders hoch.

4- Propaganda der Staatsmedien für die AKP

Damit zusammenhängend ist die Propaganda der Staatsmedien wie TRT und diverser Fernsehkanäle zu nennen. Diese Schichten waren und sind von Anfang an geneigt, das für bare Münze zu halten, was in Staatsmedien propagiert wird.

5- Propaganda-Macht der AKP

Die AKP selbst hat sich aber professionalisiert, was die Propaganda angeht. Bert Brecht schrieb in seinem Gedicht ‚Notwendigkeit der Propaganda‘:

„Ein guter Propagandist macht aus einem Misthaufen einen Ausflugsort.“

Die AKP hat es geschafft, aus dem Mist der Korruptionsvorwürfe eine Generalvollmacht zur Säuberung des Staatsapparats abzuleiten, tausende Polizisten zu entlassen, die Justiz zu entmachten.

6- Sünden des Kemalismus

Ein weiterer Grund ist in den Sünden des Kemalismus zu sehen. In der Anfangszeit der Republik fühlten sich religiös-traditionelle Kreise in ihrer Religionsfreiheit beschränkt. Die CHP stand für Eingriff in diese Freiheit. Der Kemalismus galt für viele als Abirrung der eigenen Geschichte. Es würde alles besser werden, wenn wahre Kinder des Volkes die Macht erhalten würden. Erdoğan verstand es, diese Sehnsüchte zu verkörpern.

7- Psychologische Gründe

Es gibt aber auch psychologische Gründe, warum Menschen sich so lange wie möglich weigern, neue Erkenntnisse zur Kenntnis zu nehmen. Zum Beispiel die Confirmation-Bias. Sie besagt: Haben Menschen einmal eine Meinung gefasst, so nehmen sie nur noch solche Informationen auf, die in ihr Weltbild passen. Der Rest wird ausgeblendet.

Man will eben aus dem Traum nicht aufwachen. Denn, sehe man die Korruption, die anderen Ungerechtigkeiten der AKP und von Erdoğan, so würde es das Weltbild stören; und das wäre unangenehm.

Hier könnte man auch den Effekt der Wiederholung nennen: Je öfter Menschen etwas hören, desto eher schenken sie ihm Glauben und vergessen, wie glaubwürdig die Quelle eigentlich war. Erdoğan war omnipräsent, also überall zu sehen. Allein in den letzten drei Monaten war er in diversen Fernsehkanälen jeden Tag durchschnittlich über vier Stunden live im Fernsehen zu sehen, wobei die Betonung auf JEDEN TAG liegt.

8- Macht ist geil

Geiz mag geil sein, aber auch Macht ist geil. Macht macht schön. Menschen entscheiden sich eher für Macht, stehen lieber auf der Seite der Gewinner als auf der Seite der Bedenken- und Gewissensträger. Und Erdoğan und seine Medien gaben sich sehr mächtig.

9- Islamische Organisationen in Deutschland

Die mitgliederstärksten Organisationen in Deutschland sind die muslimisch-religiösen. Die Diyanet in der Türkei und DITIB in Deutschland gerieten in das Kielwasser der AKP. Mit der UETD verfügt die AKP über eine Organisation in Deutschland. Auch Milli Görüş scheint weitgehend viele Erdoğan-Fan unter ihrem Dach zu vereinen.

9½- Kandidaten der AKP

Die AKP hat auch Kandidaten aufgestellt, die ihren Ursprung in Deutschland haben. Die bekanntesten unter ihnen waren Ozan Ceyhun und Mustafa Yeneroğlu.

Yeneroğlu, ehemaliger Generalsekräter von Milli Görüş ist gewählt worden. Ozan Ceyhun, weltanschaulicher Wanderarbeiter, der heute hier und morgen dort anzutreffen ist, konnte nicht gewählt werden. Deshalb nenne ich diesen Grund nur als einen halben.

Die mobile Version verlassen