Palästina Fahne in Syrien

Kämpfer der Terrormiliz IS haben weite Teile des palästinensischen Flüchtlingslagers Jarmuk am Südrand von Damaskus (Syrien) unter ihre Kontrolle gebracht. Dies bestätigte die Exil-Organisation Syrische Menschenrechtsbeobachter am Mittwoch. Die Kämpfe zwischen den Terroristen und der palästinensischen Miliz Aknaf al-Makdis würden andauern, hieß es zunächst.

Inzwischen hat die Palästinensergruppe Aknaf die Terrormiliz aus dem Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus weitgehend zurückgeschlagen. „Die Geländegewinne des IS vom Vortag wurden damit zum Großteil rückgängig gemacht“, erklärten die Syrischen Menschenrechtsbeobachter am Donnerstag in London.

Es handelte sich um den bisher tiefsten Vorstoß des IS in das Gebiet der syrischen Hauptstadt. Das Camp Jarmuk liegt etwa acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Vor dem Bürgerkrieg in Syrien lebten dort mehr als 100 000 Palästinenser, die aus Israel vertrieben wurden oder geflohen waren. Zu Beginn des Konflikts war Jarmuk zwischen den Truppen des Machthabers Baschar al-Assad und der pro-westlichen Aufständischen-Miliz FSA umkämpft.