Türkei lockt in Europa ausgebildete junge Führungskräfte

Das Ministerpräsidialamt für im Ausland lebende Türken und verwandte Volksgruppen startet ein Programm für junge Türken im Ausland zur Förderung auf ihrem Bildungsweg und zur Gewährleistung einer erfolgreichen Entwicklung. Experten bescheinigen diesem Programm jetzt schon Vorbildfunktion für Staaten, die in früheren Zeiten eine große Abwanderung nach Westeuropa zu verzeichnen hatten.

So werden junge erfolgreiche Türken aus acht verschiedenen Ländern zunächst in ein dreijähriges Programm zur Weiterbildung aufgenommen. Die im ersten Jahr zunächst mit einer Sommerakademie und Kulturreise beginnende Agenda wird im zweiten Jahr mit einem Sommercamp und einem Praktikum weitergeführt. Im dritten Jahr wird dieses Projekt mit einem Gipfeltreffen junger Führungskräfte beendet.

In Deutschland steigt stetig die Zahl türkischer Schüler/innen mit erfolgreichem Schulabschluss. Einen Notendurchschnitt von 1,0 zu erzielen ist für junge Leute mit Einwandererhintergrund nicht mehr unmöglich. In Deutschland lebende türkische Jugendliche wachsen jedoch fern ihrer Sprache, Geschichte und Kultur heran. Nicht jeder im Ausland lebende Jugendliche mit türkischen Wurzeln besitzt die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Regionen der Türkei kennen zu lernen. Während einige die Chance haben, unterschiedlichste Städte zu bereisen, verbringen andere bis zu sechs Wochen bei ihren Verwandten. Defizite mit Blick auf die internationale Erfahrung machen sich augenscheinlich immer mehr bemerkbar.

Das neu geschaffene Programm aus dem Amt des Ministerpräsidenten soll jungen Menschen, die in anderen Gesellschaften aufgewachsen waren, nun die Möglichkeit bieten, sich in Bezug auf interkulturelle Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung, Kultur und Geschichte zu erfolgreichen Individuen zu entwickeln. Das Ministerpräsidialamt erwartet jährlich reichliche Teilnahme türkischstämmiger Jugendlicher aus unterschiedlichen Ländern.

Was beinhaltet das Programm?

Das Programm beinhaltet unter anderem Trainingsprogramme und Kulturreisen sowie Veranstaltungen von Praktika bis hin zu Sprachcamps. Ziel ist die Unterstützung der im Ausland lebenden Türken und ihrer Erfolge im sozialen sowie kulturellen Leben. Das im Januar 2013 beginnende dreijährige Projekt wird im Jahr 2015 mit dem ersten Führungsgipfeltreffen enden. Das Ministerpräsidialamt bietet den teilnehmenden Studenten neben dem Trainingsprogramm weitere unterschiedliche Aktivitäten in verschiedenen Bereichen an, die hilfreich für die Persönlichkeitsentwicklung und die Unterstützung ihrer Ideale im sozialen Leben sein sollen.

Das Projekt wird zweimal im Jahr jeweils zum Beginn des neuen Jahres und zu den Sommerferien stattfinden. Im ersten Jahr wird ausnahmsweise die erste Märzwoche den Beginn markieren.

Wie gut muss der Notendurchschnitt sein?

Bewerben können sich Studenten aus Deutschland, den USA, Österreich, Australien, Dänemark, Frankreich, Holland und England. Folgende Kriterien müssen erfüllt werden: Studenten des ersten oder zweiten Semesters müssen ihr Abitur im Ausland abgeschlossen haben. Studenten, die in einem der oben genannten 8 Länder studieren, müssen im Abitur oder im Studium einen angemessen guten Notendurchschnitt aufweisen. Der Abitur-Durchschnitt muss dabei mindestens 2,0 betragen, der Semesternotenschnitt ebenso.

Bewerbung per Internet

Das Ministerpräsidialamt erklärt explizit, dass Bewerbungen von Studenten mit ausgezeichneten Leistungen in den Bereichen Erziehung, Kultur und Technik, wahrnehmbaren Aktivitäten in den Bereichen Kunst und Denken und von zivilgesellschaftlich Aktiven besonders beachtet werden. Ab dem 15. Januar werden Bewerbungen nur noch über das Internet angenommen. Interessierte Studenten müssen bis spätestens 15. Februar ihre Bewerbungen einsenden. Der Programminhalt wird auf http://gelecek.ytb.gov.tr bekannt gegeben.

Bereits im vergangenen Monat hatte der Wissenschafts- und Technologieforschungsrat der Türkei, TÜBITAK, eine Bestandsaufnahme hinsichtlich türkischer High Potentials im Ausland durchgeführt.