Um 10.30 lokaler Zeit ist am heutigen Freitag der beliebte türkische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Zeki Alasya im Krankenhaus der Koç-Universität in Istanbul an den Folgen eines schweren Leberleidens verstorben. Am 22. April war Alasya ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Alasya gehörte vor allem in den 1970er Jahren zu den bekanntesten türkischen Fernsehstars, als er Teil eines Comedy-Duos war, den er gemeinsam mit seinem guten Freund Metin Akpınar bildete. Mit diesem zusammen bestritt Alasya den Großteil seiner Filme. Dabei kam ihm meist die Rolle des Tollpatsches zu. Das Duo Alasya-Akpınar gelangte in der Türkei und der türkischen Community im Ausland zu einer Popularität, die im Westen etwa mit jener der berühmten US-Komiker Stan Laurel und Oliver Hardy vergleichbar war.

Alasya, der als Sohn türkischer Zyprer und Neffe des bekannten türkisch-zyprischen Staatsmannes Kâmil Pascha am 18. April 1943 in Istanbul geboren wurde, absolvierte eine Theaterausbildung am Robert College in der Bosporusmetropole. Nach ersten Auftritten als Amateurschauspieler im MTTB Theater gründete er 1967 zusammen mit anderen das Ostrich-Kabaretttheater (Devekuşu Kabare), das als erstes Kabaratttheater der Türkei gilt.
1973 begann Alasya, professionell Filme zu machen, seit 1977 wirkte er auch als Regisseur.