Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras ist am Donnerstag routinemäßig zurückgetreten, um den Weg für Neuwahlen freizumachen.

Im Fernseher sagte er zum griechischen Volk: „Um eine noch stabilere Regierung zu gründen, gehe ich nun zum Staatspräsidenten, um meinen Rücktritt einzureichen. Ich erhoffe mir eure Unterstützung“.

Passend dazu verlas Tsipras im Anschluss ein türkisches Gedicht, „En güzel günlerimiz, henüz yaşamadıklarımız“ („Die schönsten Tage sind jene, die wir noch nicht erlebt haben“) von Nâzım Hikmet.

En güzel deniz:  

Henüz gidilmemiş olanıdır.

En güzel çocuk:

Henüz büyümedi.

En güzel günlerimiz:

Henüz yaşamadıklarımız.

Ve sana söylemek istediğim en güzel söz:

Henüz söylememiş olduğum sözdür…

Das schönste Meer

Ist jenes, an dem noch niemand war.

Das schönste Kind

Ist noch nicht aufgewachsen.

Die schönsten Tage

Sind jene, die wir noch nicht erlebt haben.

Und die schönsten Worte, die ich dir sagen möchte,

Sind jene, die ich noch nicht gesagt habe.

Es wird erwartet, dass die Übergangsregierung von Vasiliki Thanu angeführt wird. Sie wäre die erste Ministerpräsidentin in der Geschichte des Landes. Derzeit ist sie Präsidentin des Obersten Gerichtshofs.

Die Neuwahlen finden am 20. September statt.