Der frühere stellvertretende Vorsitzende der Adalet ve Kalkınma Partisi (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, AKP), Dengir Mir Mehmet Fırat, wird bei den anstehenden Parlamentswahlen in der Türkei für die Halkların Demokratik Partisi (Demokratische Partei der Völker, HDP) antreten.

Die Ko-Vorsitzende der HDP, Figen Yüksekdağ, reichte den Antrag zur Kandidatur von Fırat ein. Dieser war im vorigen Jahr aus der AKP, deren Gründungsmitglied er war, ausgetreten.

Der kurdischstämmige Politiker erklärte, dass die HDP bei den Wahlen die 10%-Hürde überspringen müsse. Ansonsten bestehe die Gefahr, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan das von ihm angestrebte Präsidialsystem einführt und die Türkei sich weiter von demokratischen Standards entfernt. Aus Protest gegen die Pläne Erdoğans hatte Fırat die Partei im letzten Jahr verlassen. „Ich kann diese schwere Verantwortung nicht mehr auf mich nehmen“, hatte der 72-Jährige damals erklärt.

Fırat, der selbst aus Adıyaman stammt und mit seiner deutschen Ehefrau zwei Kinder hat, wird für die Provinz Mersin antreten.

Bei den Parlamentswahlen, die am 7. Juni stattfinden, treten 31 Parteien an.