Von den vor zwei Wochen im Irak verschleppten 18 Türken sind zwei wieder auf freiem Fuß. Das meldeten die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu sowie irakische Sicherheitskreise am Mittwoch. Die mutmaßlich von schiitischen Milizionären entführten Männer seien in der Schiitenhochburg Basra freigelassen worden, hieß es. Den beiden Männern gehe es gut. Die Suche nach den anderen Geiseln dauere an.

Die Türken waren Anfang des Monats in der Hauptstadt Bagdad verschleppt worden. Es handelte es sich um 14 Bauarbeiter, drei Ingenieure und einen Buchhalter, die auf der Baustelle eines Fußballstadions gearbeitet hatten. Die mutmaßlichen Entführer forderten die türkische Regierung in einem Video unter anderem auf, die Einreise bewaffneter Kämpfer in den Irak zu stoppen und protestierten gegen die türkische Unterstützung sunnitisch-islamistischer Rebellen in Syrien. (dtj/dpa)