Erdoğan redet wütend in ein Mikrofon und deutet mit dem Zeigefinger drohend nach vorne.
Erdoğan droht Deutschland für den Fall, dass drei angeblich nach Deutschland eingereiste türkische Staatsanwälte nicht an die Türkei ausgeliefert werden.

„Die Klugen haben das Land verlassen. Die Dummen sind geblieben und sind in die Falle getappt“. Mit diesen Worten reagierte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf die zuletzt aufkeimende Kritik bezüglich der extrem harten Gangart der türkischen Regierung gegen Oppositionelle, besonders gegen die Gülen-Anhänger. 

„Die Klugen haben das Land verlassen. Die Dummen sind geblieben und sind in die Falle getappt“

In der jüngsten parlamentarischen Fraktionssitzung der regierenden AK-Partei stellte Erdogan seine Position zur Gülen-Bewegung erneut klar: „Seit dem 17-25. Dezember ist klar, dass diese FETÖ eine Verräterorganisation ist. Wir werden den Staatsapparat von diesen FETÖ-Terroristen säubern“, so Erdogan. Wenn der türkische Staatspräsident Erdogan vom 17-25. Dezember spricht, meint er damit die Woche, in der türkische Sicherheitsbehörden und die türkische Staatsanwaltschaft eine Ermittlungswelle gegen Korruption in den AKP-Reihen begannen. Die Ermittlungen wurden durch die türkische Regierung schnell im Keim erstickt und werden seitdem als ein Putsch gegen die türkische Regierung lanciert. Sie erstreckten sich über vier Söhne ehemaliger Minister der AKP, sowie bis auf die Erdogan-Familie. Derweil laufen in den Vereinigten Staaten Gerichtsverfahren, in denen genau dieselben Vorwürfe laut werden. Einer der ehemaligen AKP-Minister und ein iranisch-türkischer Geschäftsmann stehen unter anderem auf der Anklagebank. In Kürze nehmen diese Prozesse eine neue Wendung, denn die Beweismaterialien, die in der Türkei schnell als „Fake“ degradiert wurden, werden in öffentlichen US-Anhörungen auf den Tisch gelegt. (Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Türkischer EX-Minister in den USA wegen Korruption und Embargo-Bruch angeklagt.

Erdogan: Das Volk hat am 15. Juli die Wahrheit gesehen

Die Bevölkerung hätte am 15. Juli gesehen, was die Gülen-Bewegung tatsächlich sei, erläuterte der türkische Staatspräsident: „Als wir damals gesagt haben, schickt Eure Kinder nicht auf ihre Schulen, eröffnet keine Konten bei ihren Banken, haben wir das nicht umsonst getan. Diejenigen, die ihre Gelder nicht von ihren Banken abgehoben haben, kommen jetzt zu uns und behaupten, das bewusst nicht getan zu haben. Ihr habt alles ganz bewusst getan. Ihr habt euer Hab und Gut verkauft und diese Gelder auf ihre Banken gelegt. Jetzt kommt nicht damit an zu behaupten, dass ihr keine Schuld hättet. Sorry. Die Klugen haben das Land verlassen. Die Dummen sind geblieben und sind in die Falle getappt“.

[paypal_donation_button]